< Zurück zur Übersicht

V.l.n.r.: Norbert Hartl, Oskar Huber, Robert Aicher, Andreas Murauer Andreas Stallinger, Andreas Preuner, Martin Plank, Markus Baier, Jürgen Kickinger

Schmid Baugruppe weiter auf Wachstumskurs

26. Juli 2018 | 09:45 Autor: Schmid Startseite, Oberösterreich

Frankenburg (A) Innerhalb von 15 Jahren entwickelte Norbert Hartl die Schmid Baugruppe von der lokalen Baufirma zum national agierenden Generalunternehmen mit insgesamt 350 MitarbeiterInnen an 7 Standorten. Erfolgsrezept ist die Leidenschaft für innovative Produkte und deren Einsatz in perfekt getimten Baudienstleistungen. Darauf vertrauten bereits Größen wie Spar, Volvo oder Borealis. Nun setzt Hartl den nächsten Meilenstein für weiteres Wachstum: die erstmalige Bestellung von insgesamt acht Geschäftsführern.

Durch die organisatorische Neuausrichtung der Holding sollen Entscheidungen zukünftig noch rascher getroffen werden können. Am besten direkt auf der Baustelle. Deshalb wurden die neu geschaffenen Positionen auch intern besetzt: Alle Neo-Geschäftsführer sind und bleiben in die Projekte eingebunden, um als Ansprechperson und Entscheidungsträger für Kunden und Partner vor Ort verfügbar zu sein. Zudem wird Know-how verschiedenster Fachbereiche in oberster Managementebene gebündelt.

Die neuen Führungspersönlichkeiten
Jeder von ihnen kennt Betrieb, Kunden und Handwerk. Sie alle leben die Werte des Unternehmens und ziehen auch deshalb strategisch an einem Strang. Offene Kommunikation, Zielstrebigkeit und innovatives Denken sind Stärken, die das neue Führungsteam eint. Aufgeteilt wurden hingegen die Entscheidungsfelder – je nach Kernkompetenz. Es gilt das 4-Augen-Prinzip.

„Die Auswahl geeigneter Persönlichkeiten ist zu 100 % gelungen. Unsere neuen Geschäftsführer sind langjährige Vertrauenspersonen und haben mit und für den Betrieb sehr Vieles erreicht. Es macht mich wirklich stolz, die Schmid Baugruppe in so kompetenter, erfahrener und vor allem charakterstarker Leitung zu wissen“, betont Herr Hartl die Führungsqualitäten der neuen Formation.

Er selbst bleibt dem neuen Management-Team gemeinsam mit Jürgen Kickinger selbstverständlich als Geschäftsführender Gesellschafter erhalten. Und man habe in dieser starken Besetzung so Einiges vor: „Vom klassischen Baumeisterbetrieb zum Generalunternehmer – dieser Schritt ist umgesetzt. Als Nächstes richten wir unsere Strategie Richtung Totalunternehmer aus. Das heißt, wir werden zusätzlich zur gesamten Ausführung auch die Generalplanung und das Engineering voll ins Unternehmen integrieren. Im Besonderen mit den zukünftigen Herausforderungen der Digitalisierung durch BIM (=Building Information Modeling), als auch der Weiterentwicklung von Prozess und Logistik gesteuerten Bauabläufen. Im Holzbau forschen wir weiter an der Perfektionierung vorgefertigter Wand-, Decken- und Dachsysteme, deren Serienreife wir kontinuierlich verbessern.“  

Baumeister mit Engineering-Team
Für die Umsetzung der Strategie sieht man den Know-how-Mix innerhalb der neuen Führungsriege als einzigartige Chance. Denn jetzt fließen Innovationen aus der Praxis verschiedenster Fachbereiche noch rascher in die Projektplanung mit ein. Timings werden dadurch noch exakter und die Kosten noch planbarer: Ein mehrfacher Gewinn für jedes Projekt und dessen Auftraggeber. Als weitere Schnittstelle zwischen Bautrends und Bauleiter liefern junge, engagierte Techniker frische Inputs.

Insgesamt forciert das Unternehmen die unmittelbare Einbindung neuester Trends: „Die Branche pulsiert und wir sind einer ihrer Treiber. Unser internes Engineering-Team sucht aktiv nach Möglichkeiten, sämtliche Unternehmensbereiche – ob Methode oder Material – nachhaltig zu verbessern.“, gibt Hartl die Richtung klar vor. Seit einiger Zeit trifft man sich deshalb zu Besprechungen per Videokonferenz im digitalen Raum. Alle Daten oder Pläne sind jederzeit und überall per Mausklick verfügbar. Und auf der Baustelle werden zunehmend Tablet oder Smartphone zu Werkzeugen.

Kluge Ideen gegen Fachkräftemangel
Diese Dynamik spüren auch MitarbeiterInnen als starke Zugkraft – Die agile Organisation fordert und fördert eigenverantwortliches Handeln. Jeder soll mit Herz und Seele an gemeinsamen Herausforderungen arbeiten. Den Mut zu Neuem signalisiert die Schmid Baugruppe auch in einer innovativen Kampagne. Unter dem Motto „Kollegen, die du lieben wirst“ suchen bestehende Mitarbeiter via „Bau-Stellenanzeige“ mit charmantem Witz nach neuen Kollegen. Denn neben attraktiven Benefits – wie einer umfassenden Gesundheitsvorsorge und einem vielseitigen Weiterbildungsangebot – zählt in der Schmid Baugruppe vor allem das positive Betriebsklima. Man wertschätzt und respektiert einander.

Gemeinsam mit dem Investment in attraktive Infrastruktur – etwa der hochmoderne Standort in Holzhausen – und dem Engagement für die Weiterentwicklung neuer Lehrberufe schafft die Schmid Baugruppe es, etwa 90 % der offenen Stellen durch Weiterempfehlungen zu besetzen. Baumeister Hartl ist vom Wert der dynamischen Unternehmenskultur überzeugt: „Natürlich spüren auch wir den Druck, gute Leute zu finden, aber Jammern hilft eben nichts. Unser Rezept ist, ständig in Bewegung zu bleiben und uns selbst durchaus kritisch zu befragen: Was wollen Mitarbeiter heute? Wie gestalten wir moderne Lehrberufe? Wie organisieren wir interne Prozesse, damit jeder sich wohlfühlt und mit ganzer Kraft dabei ist? Dass man nur mit einer solchen Einstellung erfolgreich vorankommt, sehen wir spätestens, wenn 2023 das nächste gemeinsame Ziel, als Totalunternehmer im deutschsprachigen Raum etabliert zu sein, erreicht ist“.

    Schmid Baugruppe Holding GmbH

    Frein 9, 4873 Frankenburg
    Österreich
    +43 7683 50 00-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht