< Zurück zur Übersicht

Günther Weissenberger, Geschäftsführer RM Group, Gerald Hanisch, Gründer und Eigentümer und Neil Collins, Geschäftsführer RM Dungannon blicken mit der RM Group auf ein erfolgreiches Jahr zurück. (. JPG )

Rubble Master mit 15% Umsatzplus

07. Feber 2020 | 14:28 Autor: Reichl und Partner Startseite, Oberösterreich

Linz (A) Rubble Master blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück. Mit 15 % Umsatzplus wird die Expansionsstrategie der letzten Jahre bestätigt und weitergeführt. Auch im neuen Jahr gibt es schon einiges zu berichten. Seit Jänner tritt Rubble Master als RM Group auf und hat die beiden Kompetenzzentren, die Siebproduktion in Nordirland und die Brecherproduktion in Oberösterreich unter einer starken Marke vereint.

Rubble Master konnte das Wachstum der vergangenen Jahre auch 2019 fortsetzen. Mit einem summierten Umsatz von 182 Mio € und 360 MitarbeiterInnen ist die RM Group auch für die Zukunft gut aufgestellt. Als weiteren Schritt wurde die bisherige Führungsebene durch ein neues Managementteam erweitert. Gerald Hanisch und Günther Weissenberger werden als Geschäftsführer das internationale Unternehmen gemeinsam mit dem Managementteam in die Zukunft führen. „Nach zwei Jahren freue ich mich, sagen zu können, dass die Entscheidung, den nordirischen Siebhersteller Maximus zu kaufen, absolut richtig war. Die Zahlen bestätigen das zudem. Die positive Zusammenarbeit der letzten Jahre hat sich jedoch nicht nur in den Verkaufszahlen niedergeschlagen“, ist Geschäftsführer Günther Weissenberger stolz.

RM Group: Weltweit einheitlicher Auftritt unter einer Marke
„RUBBLE MASTER pflegt schon immer eine Kultur, die verbindet - innerhalb des Unternehmens, zu den Kunden, Lieferanten sowie den Netzwerkpartnern. Mit dieser Kultur konnten wir in den vergangenen Jahren mit unserem Standort in Nordirland Wissen austauschen, neue Produkte entwickeln und präsentieren und unsere Kompetenzen in sämtlichen Bereichen erweitern“, weiß Gerald Hanisch, Gründer und Eigentümer von RUBBLE MASTER. Hauptaugenmerk wurde dabei auf die Reorganisation von Prozessen und die Evaluierung der Märkte und Produkte gelegt. Neben Kundenvorteilen wurden in den vergangenen Jahren bereits viele Synergien genutzt, wie zum Beispiel gemeinsame Lieferanten oder verstärkte Zusammenarbeit im Innovations- oder Produktmanagement sowie im Vertrieb.

Die anfängliche Partnerschaft zu Maximus hat sich weiterentwickelt. In den letzten beiden Jahren kristallisierten sich zwei Kompetenzzentren heraus: der Produktionsstandort in Nordirland als Experte für raupenmobile Siebanlagen und der Produktionsstandort in Oberösterreich als Weltmarktführer für mobile Brechanlagen. „Wir sehen das Rebranding als nächsten logischen Schritt um auf dem Markt als starker Komplettanbieter mit einer Marke aufzutreten – der RM Group“, erläutert Hanisch. Das
einheitliche Auftreten als RM Group bringt besonders für den Kunden Vorteile. Als Komplettanbieter wird das Produktportfolio mit einer ausschließlich gelben Produktpalette vereinheitlicht, weitere Synergien werden genutzt und das Team zusammengeführt. „Wir leben und lieben langfristige Partnerschaften. Mit unseren beiden Kompetenzzentren bieten wir Lifetime Support für alle RM Produkte weltweit – 24 Stunden pro Tag, ein Maschinenleben lang“ ergänzt Hanisch.

20 Jahre RUBBLE MASTER in den USA
Der gelebte Rundumservice ist auch einer der Gründe für die frühe und erfolgreiche Internationalisierung der mobilen RM Anlagen. Seit dem Jahr 2000 ist das österreichische Unternehmen in Nordamerika präsent und hat sich über die Jahrzehnte zum wichtigsten Player auf dem Markt entwickelt: „Der erste in die USA exportierte Brecher ging nach Kalifornien. Der Kunde war schnell so begeistert, dass er bald danach die Chance ergriff und als erster RM Vertriebspartner in den USA den Markt gemeinsam mit uns aufbaute,“ erinnert sich Hanisch.

Mit über 400 Maschinen am Markt ist RM mittlerweile auch in den USA Marktführer im Kompaktsegment. Ein umfangreiches Händlernetzwerk aus regionalen Vertriebspartnern und zwei Ersatzteillagern gewährleistet dabei eine umfassende 24/7 Kundenbetreuung sowie schnelles und verlässliches Ersatzteilmanagement. „Unser Fokus liegt dabei klar auf einem professionellen und umfangreichen Händlernetzwerk. In den Ballungszentren ist bereits ein gutes Vertriebsnetzwerk mit serviceorientierten, renommierten Händlern vorhanden, in Zukunft sollen die verbleibenden Lücken geschlossen werden“ verrät Hanisch. Derzeit hat RM elf Händler in den USA und zwei in Kanada.

Die wichtigsten Meilensteine:
• 2000 erster Export in die USA
• 2006 Gründung einer eigenen Vertriebstochter in Kanada
• 2010 Gründung Vertriebstochter in den USA und Eröffnung des Lagers in Memphis mit Ersatzteilvertrieb
• 2015 Erweiterung des Teams in den USA
• 2019 Eröffnung Lager in Montréal

Das RM Geschäftsmodell verbreitet sich weiter
Neben dem Jubiläum in den USA wird dieses Jahr wie bereits zuvor ein Fokus auf die Schwellenmärkte und den Aufbau eines Recyclingmarktes in diesen Gebieten gelegt. „Im Moment sind wir in diesen Ländern bereits im Natursteinbereich vertreten, jedoch sehen wir ein großes Potential in der Wiederverwendung von Recyclingmaterial, wie einzelne Beispiele bereits zeigen. Aus diesem Grund leisten wir im Moment Pionierarbeit und exportieren nicht nur unsere Maschinen, sondern auch unser Geschäftsmodell“, erklärt Weissenberger.

    Rubble Master HMH GmbH

    Im Südpark 196, 4030 Linz
    Österreich
    +43 732 737117-360

    Details


    < Zurück zur Übersicht