< Zurück zur Übersicht

v.l.: Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl mit den Vortragenden der Informationsveranstaltung, DI Dr. Gerhard Dell, GF Oö. Energiesparverband, Mag.a Christiane Egger, stv.GF Energiesparverband und Managerin Cleantech-Cluster, Ing. Stephan Stelzer, KPC, Kurt Haider, Land OÖ, Karl Lummerstorfer, Energieberater. (Fotos: Land OÖ / Daniel Kauder)

Oberösterreichische Unternehmen setzen auf neue Energieförderungen des Landes

22. März 2017 | 15:50 Autor: OÖ Landeskorrespondenz Österreich, Oberösterreich

Linz (A) Mehr als 100 Vertreter von oberösterreichischen Unternehmen informierten sich im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung in Linz des Landes OÖ, des Oö. Energiesparverbandes und des Cleantech-Clusters über die Neugestaltung der Energieförderungen für Betriebe. „Durch das mit 1. März 2017 gestartete neue ‚Marktimpulsprogramm Energie‘ gibt es eine Reihe von neuen interessanten Förderangeboten im Energiebereichen“, unterstrich dabei Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl.

„Als Beitrag zur Umsetzung der neuen oö. Energiestrategie ‚Energiezukunft OÖ 2030‘ wurde auch das bestehende Förderprogramm im Bereich ‚Energie im Nicht-Wohnbereich‘ im Hinblick auf die adaptierten Zielsetzungen neu gestaltet und abgestimmt. Zudem wurde das vorangegangene Förderprogramm einer externen Evaluierung unterzogen. Die Ergebnisse bzw. Empfehlungen der Evaluierung sind in dieses neue Förderprogramm ‚Marktimpulsprogramm Energie‘ eingeflossen“, erläuterte Wirtschafts-Landesrat Strugl. „Der Schwerpunkt dieses Förderprogramms wird auf Energieeffizienz & Erneuerbare Energien gelegt. Dadurch sollen Potentiale zur Steigerung der Energieeffizienz gehoben werden und gezielt Marktimpulse zum Austausch besonders ineffizienter Altanlagen auf neue, moderne und dem neuesten Stand der Technik entsprechende Anlagen gesetzt werden“, so Landesrat Strugl.

Dabei werden auch besondere Schwerpunkte für Betriebe gesetzt: Ein wesentlicher Schwerpunkt im neuen Förderprogramm liegt in der verstärkten Unterstützung von KMUs und hier insbesondere von Kleinst-/Kleinunternehmen. Kleinunternehmen bis 49 Mitarbeiter, die eine alte fossile Anlage gegen eine erneuerbare Energiegewinnungsanlage austauschen, erhalten die höchste Förderung. Besonderer Fokus wird auch auf die effiziente Energienutzung bzw. das Energiesparen in Unternehmen gelegt. Darüber wurde im Rahmen dieser Info-Veranstaltung ein entsprechender Überblick gegeben. „Das große Interesse der Unternehmen zeigt, welchen Stellenwert Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Betrieben in Oberösterreich bereits haben“, hob Wirtschafts-Landesrat Strugl hervor.

„Das ist erfreulich, denn eine effiziente Energienutzung kommt nicht nur unserer Umwelt zugute, sondern es steigert vor allem auch die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Unternehmen und stärkt damit den Wirtschaftsstandort Oberösterreich“, betonte Landesrat Strugl.

Im Rahmen der Veranstaltung konnten sich die Unternehmen aber nicht nur über neue Fördermöglichkeiten des Landes informieren, sondern gleichzeitig über Energieförderungen des Bundes. Ebenfalls präsentiert wurden bereits umgesetzte Projekte, um den Unternehmen einen praktischen Einblick in die Abläufe bei Förderungen – vom Ansuchen bis zur Auszahlung – zu geben.

  • Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl bei seiner Begrüßung im Rahmen der Veranstaltung. (Fotos: Land OÖ / Daniel Kauder)
    uploads/pics/C277569_VA_Energiefoerderung_Strugl.jpg

Amt der Oberösterreichischen Landesregierung

Landhausplatz 1, 4021 Linz, Österreich
+43 732 7720-0

Details


< Zurück zur Übersicht