< Zurück zur Übersicht

Kunststoffspezialist Lenzing Plastics ganz in oberösterreichischer Eigentümerschaft

11. April 2018 | 13:29 Autor: Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Startseite, Oberösterreich

Lenzing (A) 2017 war ein Rekordjahr für die Lenzing Plastics GmbH & Co KG, die 2013 im Rahmen einer Konzernausgliederung aus der Lenzing AG herausgelöst worden war. Mit hochtechnischen Produkten auf Basis von Fluorpolymeren für textile und medizinische Anwendungen werden nun insbesondere die Aktivitäten am amerikanischen und asiatischen Markt verstärkt.

Darüber hinaus sind beim Kunststoffspezialisten Änderungen in der Eigentümerstruktur geplant: Das Lenzing Plastics-Management sowie die INVEST AG und der OÖ Beteiligungsfonds, die Beteiligungsgesellschaften der Raiffeisenlandesbank OÖ, werden - vorbehaltlich der Genehmigung durch die Bundeswettbewerbsbehörde - ihre Anteile aufstocken.

7 Prozent Umsatzwachstum
Lenzing Plastics zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Produkten aus thermoplastischen Werkstoffen und Fluorpolymeren. 2017 wurde mit einem Umsatz in Höhe von 118 Millionen Euro (+ 7 Prozent) ein neues Rekordergebnis erzielt. Mit einem Exportanteil von über 90 Prozent ist das Unternehmen, das aktuell 345 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, international höchst erfolgreich.

Wachstum im US- und asiatischen Raum
Mit hochtechnischen Produkten für textile und medizinische Anwendungen werden insbesondere der amerikanische und asiatische Markt verstärkt bearbeitet. Weiterhin beibehalten werden auch der starke Fokus auf die Baustoff- und Dämmstoff- sowie die Kabelindustrie und der Schwerpunkt bei spezifischen Verpackungslösungen.

Lenzing Plastics wird rein oberösterreichisches Unternehmen
Vorbehaltlich der Zustimmung der Bundeswettbewerbsbehörde werden das Lenzing Plastics-Management sowie die INVEST AG und der OÖ Beteiligungsfonds ihr Engagement bei Lenzing Plastics erhöhen und jenen Anteil in Höhe von 30 Prozent, der bisher von der deutschen Nord Holding gehalten wurde, übernehmen. „Lenzing Plastics wird damit ein rein oberösterreichisches Unternehmen. Derartige exportorientierte Industrieunternehmen stärken den Wirtschaftsstandort Oberösterreich nachhaltig und passen sehr gut zu unserer Beteiligungsstrategie“, sagt Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ.

Beteiligungsvorstand Reinhard Schwendtbauer verweist auf die Beteiligungsstrategie der RLB OÖ: „Wir wollen mit unseren Beteiligungsunternehmen in wichtigen Phasen unterstützen, Betriebe längerfristig begleiten und gemeinsam mit dem Management Chancen nützen.“ Nach der neuen Struktur sollen die Beteiligungsgesellschaften der RLB OÖ 67,6 Prozent an Lenzing Plastics halten und das Management 11,2 Prozent.

Stabilität für weitere Entwicklung
Auch die Geschäftsführer der Lenzing Plastics, Johann Huber und Martin Schädle, sehen der geplanten Änderung der Eigentümerstruktur positiv entgegen: „Ein langfristig orientierter Eigentümer gibt die notwendige Stabilität für die Weiterentwicklung des Unternehmens. Die Aufstockung durch die INVEST AG und den OÖ Beteiligungsfonds sehen wir auch als Wertschätzung für die in der Vergangenheit erreichten wirtschaftlichen Erfolge und als Vertrauensvorschuss.“

Über Lenzing Plastics
Die Lenzing Plastics GmbH & Co KG ist einer der weltweit führenden Hersteller von Produkten aus Polyolefinen und Fluorpolymeren mit Firmensitz im Lenzing. Die Kernkompetenz liegt dabei im monoaxialen Verstrecken von Polymeren, einer Technologie, die es ermöglicht, Folien, Bändchen und Garne mit sehr hohen Festigkeiten herzustellen sowie in der Laminierung und Beschichtung unterschiedlichster Substrate.

Über die Beteiligungsunternehmen der RLB OÖ
Im Jahr 2017 haben die Private Equity-Gesellschaften von Raiffeisen OÖ Unternehmen ein Beteiligungskapital in der Höhe von rund 50 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.
Die INVEST AG ist derzeit mit rund 140 Millionen Euro in 25 Unternehmen investiert. 2017 wurde Unternehmen ein Beteiligungskapital in der Höhe von rd. 33 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.
Die Kerngeschäftsfelder der INVEST AG sind Beteiligungsfinanzierungen mit Schwerpunkt bei
·        Expansionen,
·        Nachfolge- und Buy-Out-Lösungen,
·        Akquisitionen,
·        Sondersituationen wie Konzernabspaltungen oder Ausscheiden von Gesellschaftern,
·        Überbrückungsfinanzierungen (vor Gesamtverkauf oder Börsengang) sowie
·        Unterstützung von aussichtsreichen Turnaround-Situationen.

Dafür verfügt die INVEST AG über ein Gesamtkapital in Höhe von 180 Millionen Euro.
Seit ihrer Gründung im Jahr 1994 hat die INVEST AG rund 435 Millionen Euro in mehr als 140 Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen investiert.
Investoren der INVEST AG sind die Raiffeisenlandesbank OÖ (49,50 Prozent), die oberösterreichischen Raiffeisenbanken (48,98 Prozent) und die Hypo OÖ (1,52 Prozent).

Die OÖ Beteiligungsgesellschaft m.b.H. & Co OG (OÖ Beteiligungsfonds) wurde 2007 gegründet und verfügt über ein Volumen von 150 Millionen Euro. Im Fokus stehen langfristige Minderheitsbeteiligungen an (ober)österreichischen Unternehmen, insbesondere an Industrieunternehmen.
Investoren beim OÖ Beteiligungsfonds sind die Raiffeisenlandesbank OÖ (41,5 Prozent), die oberösterreichischen Raiffeisenbanken (35,2 Prozent), die Hypo OÖ (20 Prozent) und die OÖ Versicherung (3,3 Prozent).

    Lenzing Plastics GmbH & Co KG

    Werkstraße 2, 4860 Lenzing
    Österreich
    +43 7672 701-0

    Details

    Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft

    Europaplatz 1a, 4020 Linz
    Österreich
    +43 732 6596-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht