Wirtschaftskalender

< Zurück zur Übersicht

DECENT WORK 4.0? - Abschlusskonferenz für das Projekt „[email protected]
12. Nov 2019 09:30 - 16:00


Ort:
ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien
Details
ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1 Wien 1020


Digitalisierung ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Neben vielen Erleichterungen durch den technischen Fortschritt im Alltag ist auch die Arbeitswelt stark betroffen. In der dreijährigen Projektlaufzeit hatte das internationale sozialpartnerschaftliche Projekt [email protected] in den Donauraumländern Bulgarien, Rumänien und Serbien die Gelegenheit, dem Thema Digitalisierung der Arbeitswelt auf den Grund zu gehen und AkteurInnen am Arbeitsmarkt dafür zu sensibilisieren. Bei der Abschlusskonferenz geht es um folgende Fragen:

  • Welche Auswirkungen sind bereits zu spüren?
  • Welche Gestaltungsmöglichkeiten haben Beschäftigte und ihre Interessenvertretungen?
  • Wie ist der sozialpartnerschaftliche Ausgleich in diesem Bereich zu bewerkstelligen?


Aus dem Programm:

  • Eröffnung: Sozialministerin Brigitte Zarfl, ÖGB-Vizepräsidentin Korinna Schumann
  • Präsentation der Studie „Digitalisierung der Arbeitswelt – Auswirkungen auf zentrale Branchen in den Staaten Bulgarien, Rumänien, Serbien und Österreich“ (Barbara Willsberger, Nicolas Pretterhofer, L & R Social Research)
  • Neue Arbeitsformen und Herausforderungen für die Arbeitsgesetzgebung (Martin Risak, Universität Wien)
  • Digitale Transformation und was sie für Arbeit und Gesellschaft bedeutet (Julia Bock-Schappelwein, Wifo)
  • Digitalisierung im Handel (Stuart Appelbaum, US-Handelsgewerkschaft RWDSU)
  • World Café: GewerkschafterInnen aus Bulgarien, Rumänien, Serbien und Österreich präsentieren länderspezifische Outputs der Partnerschaft und den Status quo der Digitalisierung in ihren Ländern

Anmeldung bitte per E-Mail an: [email protected]oegb.at

Weitere Informationen:

www.oegb.at/cms/S06/S06_0.b.a/1342619679741/home/beitraege/was-digitalisierung-fuer-die-arbeit-in-den-donauraum-laendern-bedeutet

Digitalisierung ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Neben vielen Erleichterungen durch den technischen Fortschritt im Alltag ist auch die Arbeitswelt stark betroffen. In der dreijährigen Projektlaufzeit hatte das internationale sozialpartnerschaftliche Projekt [email protected] in den Donauraumländern Bulgarien, Rumänien und Serbien die Gelegenheit, dem Thema Digitalisierung der Arbeitswelt auf den Grund zu gehen und AkteurInnen am Arbeitsmarkt dafür zu sensibilisieren. Bei der Abschlusskonferenz geht es um folgende Fragen: Welche Auswirkungen sind bereits zu spüren? Welche Gestaltungsmöglichkeiten haben Beschäftigte und ihre Interessenvertretungen? Wie ist der sozialpartnerschaftliche Ausgleich in diesem Bereich zu bewerkstelligen? Aus dem Programm: Eröffnung: Sozialministerin Brigitte Zarfl, ÖGB-Vizepräsidentin Korinna Schumann Präsentation der Studie „Digitalisierung der Arbeitswelt – Auswirkungen auf zentrale Branchen in den Staaten Bulgarien, Rumänien, Serbien und Österreich“ (Barbara Willsberger, Nicolas Pretterhofer, L & R Social Research) Neue Arbeitsformen und Herausforderungen für die Arbeitsgesetzgebung (Martin Risak, Universität Wien) Digitale Transformation und was sie für Arbeit und Gesellschaft bedeutet (Julia Bock-Schappelwein, Wifo) Digitalisierung im Handel (Stuart Appelbaum, US-Handelsgewerkschaft RWDSU) World Café: GewerkschafterInnen aus Bulgarien, Rumänien, Serbien und Österreich präsentieren länderspezifische Outputs der Partnerschaft und den Status quo der Digitalisierung in ihren Ländern Anmeldung bitte per E-Mail an: [email protected] Informationen:www.oegb.at/cms/S06/S06_0.b.a/1342619679741/home/beitraege/was-digitalisierung-fuer-die-arbeit-in-den-donauraum-laendern-bedeutet


Organisator:
ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien
Details

< Zurück zur Übersicht