< Zurück zur Übersicht

Michaela Grüttner, HR Health & Safety BRP-Rotax, und Wolfgang Rapberger, GM BRP-Rotax / Representative of the Management Board.

Rotax ist österreichweit Staatsmeister bei der Betrieblichen Gesundheitsförderung

01. Dezember 2020 | 10:17 Autor: Ketchum Publico Startseite, Oberösterreich

Gunskirchen (A) Gleich mit zwei Titeln wurde Rotax von der Fachjury des Netzwerks „Betriebliche Gesundheitsförderung“ mit dem BGF-Preis 2020 ausgezeichnet: Das oberösterreichische Vorzeigeunternehmen ist nun nicht nur im eigenen Bundesland der gesündeste Großbetrieb, sondern trägt diesen Titel fortan auch österreichweit.

Ein eigenes Fitnesscenter, Workshops über Stressmanagement oder Burnout-Prävention, Outdoor-Trainings, Sportunterricht und eine gesunde Betriebsküche: Bereits ein Auszug aus den zahlreichen Aktivitäten, die Rotax für die Gesundheitsförderung der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anbietet, verdeutlicht was das Unternehmen als Österreichs gesündesten Großbetrieb auszeichnet. Alleine in Oberösterreich setzte sich Rotax gegenüber mehr als 330 Betriebe mit insgesamt rund 150.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch. Nur wenige Wochen später im November wurde das Unternehmen dann auch mit dem nationalen BGF-Preis ausgezeichnet.

„Gerade in unserem Jubiläumsjahr ‚100 Jahre Rotax‘ macht uns die Auszeichnung als gesündester Großbetrieb Österreichs besonders stolz. Das Wohlbefinden unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat bei uns seit jeher höchsten Stellenwert. Umso mehr freut es uns, dass unsere Maßnahmen nun auch vom BGF prämiert wurden“, so Wolfgang Rapberger, GM BRP-Rotax / Representative of the Management Board.

Sicherheit und Gesundheit bei Rotax im Fokus
Durch den BGF werden ausschließlich Unternehmen ausgezeichnet, die nachhaltige Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheit und Sicherheit durchführen. So ist es auch bei Rotax: Mit der Einführung des Rotax-Qualitäts-Produktions-Systems (RQPS) im Jahr 2000 rückte das Thema Sicherheit nochmals stärker in den Fokus und auch die Gesundheit bekam in den folgenden Jahren einen immer wichtigeren Stellenwert.

Startpunkt für umfassende Maßnahmen war das Projekt „DOO it! GSUND“, das Rotax gemeinsam mit dem Fonds „Gesundes Österreich“ entwickelt hat. Unter anderem ist daraus das Fitnesszentrum „DOO it! PLUS“ entstanden, das seither von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie von ihren Familien intensiv genutzt wird.

Flexible und familiengerechte Arbeitsmodelle
Darauf folgte eine Vielzahl von Projekten, mit denen gesundheitsbelastende Einflüsse reduziert werden konnten: Lebensphasenorientierte Arbeitsmodelle verbessern die Arbeitsbedingungen bei Rotax weiter. So werden neben Sabbaticals, Bildungskarenz und Väterkarenz auch zahlreiche flexible Teilzeitmodelle für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen angeboten. Auch Altersteilzeit und Rücksichtnahme bei der Arbeitsplatzgestaltung von Teammitgliedern über 50 Jahren werden bei Rotax umgesetzt.

Zielgruppenspezifische Programme bieten für jedes Teammitglied das richtige Angebot: Von umfassenden Leadership-Programmen bis hin zu zahlreichen Angeboten für Lehrlinge, wie Outdoor-Trainings oder Sportunterricht. Mit Workshops zu Themen wie Stressmanagement, „Endlich Nichtraucher“ oder Burnout-Prävention sowie Lauf-Events oder Mountainbike-Trophies orientiert sich das oberösterreichische Unternehmen an hohen, international anerkannten Qualitätsstandards für Gesundheitsförderung.

Gesund am Arbeitsplatz
Auch das Thema Ergonomie spielt bei Rotax eine wesentliche Rolle: Egal, ob in den Büroräumern oder der Produktion, ergonomische Arbeitsplatzgestaltung sowie Workshops sollen das ganz Rotax-Team bestmöglich unterstützen.

Für das tägliche gesunde Mittagessen sorgt Rotax mit dem Betriebsrestaurant, das bereits vom Land OÖ die Auszeichnung „Gesunde Küche“ erhielt. Hier wird den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit regionalen und überwiegend biologischen Lebensmitteln ein abwechslungsreicher und ausgewogener Menüplan geboten.

COVID-19-Maßnahmen des Vorzeigeunternehmens
„In einer Zeit, in der Gesundheit und Sicherheit noch nie so sehr im Fokus stand, haben wir, neben all unseren bestehenden Sicherheits- und Gesundheitsangeboten, natürlich auch eine Vielzahl an Präventionsmaßnahmen für COVID-19 geschaffen“, ergänzt Rapberger weiter. „Ein 5-Stufenplan, ein COVID-19-Kontakmanagement und eine eigene Hotline schützen die Gesundheit unserer 1.500 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.“

Der fünfstufige Plan beinhaltet Tools zu Selbsteinschätzung, Infrarot-Wärmebild-Messstationen an den Eingängen, umfassende Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, eine Abstandsregelung von zwei Metern sowie verpflichtendes Tragen von persönlicher Schutzausrüstung (u.a. Mund-Nasen-Schutz). Weiters beobachtet das Krisenteam von Rotax die aktuelle Lage von COVID-19 laufend. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ihre Führungskräfte können Verdachtsfälle jederzeit unter einer eigens eingerichteten internen COVID-19 Hotline oder dem eigenen E-Mail-Postfach melden. So können umgehend notwendige Maßnahmen koordiniert und dokumentiert werden sowie die Kommunikation mit den Behörden bestmöglich erfolgen.

  • GM BRP-Rotax / Representative of the Management Board
    uploads/pics/Wolfgang_Rapberger.jpg

BRP-Rotax GmbH & Co KG

Rotaxstraße 1, 4623 Gunskirchen
Österreich
+43 7246 601-0

Details


< Zurück zur Übersicht