< Zurück zur Übersicht

DB Schenker Zug zwischen Koper und Enns

Neue DB Schenker-Zugverbindung zwischen Enns und Koper reduziert Laufzeit aus Asien um 10 Tage

23. September 2015 | 09:31 Autor: DB Schenker Österreich, Oberösterreich, Wien

Wien/Enns/Koper (A/SLO) Seit kurzem bietet DB Schenker Logistics eine neue einzigartige Transportlösung von Oberösterreich zur Adria an. Mit der innovativen Zugverbindung „Istra-Express“ können Güter innerhalb nur eines Tages zwischen Enns und dem slowenischen Hafen Koper transportiert werden. Das senkt nicht nur Kosten und CO2-Ausstoß, sondern reduziert auch die Transportzeit zwischen Asien und Europa um bis zu 10 Tage. Die Containerzüge fahren die Strecke Enns–Koper zweimal pro Woche zu fixen Abfahrtszeiten im Rundlauf und sind für alle Containertypen geeignet.

Vor allem für die Unternehmen in Oberösterreich, aber auch für die angrenzenden Bundesländer Salzburg und Niederösterreich sowie für das Nachbarland Tschechien, bringt die neue Lösung zahlreiche Vorteile. Auf der herkömmlichen längeren Seeroute benötigen Container von Asien über die europäischen Nordhäfen mit Bahntransport quer durch Deutschland nach Oberösterreich rund 40 Tage. Mit der innovativen Ganzzuglösung von DB Schenker sind die Waren in unter 30 Tagen am Ziel. Der oberösterreichische Weltkonzern Lenzing AG setzt bereits auf die effiziente Zuglösung: „Die neue Containerzugverbindung nach Koper von DB Schenker erspart uns wertvolle Transportzeit und vor allem Kosten – das freut uns und kommt unseren Kunden zu Gute“, sagt Ralf Hammer, Global Transport Manager bei der Lenzing AG.

Neue Transportlösung spart pro Strecke 20 Tonnen CO2
„DB Schenker ist derzeit das einzige Unternehmen, das eine Ganzzuglösung in beide Richtungen für Container auf dieser Strecke anbietet“, freut sich Mag. Alexander Winter, Mitglied des Vorstands von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa, und ergänzt: „Mit dieser neuen Zugverbindung können wir unseren Kunden nicht nur einen Zeitgewinn von über einer Woche bieten, sondern auch die CO2-Emissionen um rund 24 Prozent senken.“ Damit ist die neue Verbindung nicht nur um einiges kostengünstiger als der traditionelle Seeweg über die Nordhäfen, sondern spart pro Strecke mit 40 Containern von und nach Asien rund 20 Tonnen CO2 im Vergleich zur bisherigen Route ein.

Als Resonanz auf die große Nachfrage nach dem neuen Bahnshuttle, der schon jetzt Produkte aus verschiedenen Branchen wie der Rohstoffgewinnung, der Automobil- sowie der Elektronikindustrie transportiert, ist bei DB Schenker ab Anfang 2016 ein dritter Rundlauf pro Woche geplant.

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa
DB Schenker ist ein international tätiger Logistikdienstleister mit über 95.000 Mitarbeitern an 2.000 Standorten. Die Schenker & Co AG in Wien fungiert als Regional Head Office für Südosteuropa. In den 14 Ländern der Region sind derzeit über 5.300 Mitarbeiter an 80 Standorten beschäftigt. DB Schenker in Österreich und Südosteuropa ist so eine der großen Landesgesellschaften im weltweiten Netz von DB Schenker. Mit dem DB Klimaschutzprogramm 2020 will DB Schenker seinen spezifischen CO2-Ausstoß, das heißt die auf die Verkehrsleistung bezogenen Emissionen, zwischen 2006 und 2020 weltweit um 20 Prozent senken.

  • Mag. Alexander Winter, Mitglied des Vorstands von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa (zuständig für Logistik und Seefracht)
    uploads/pics/01_-_Alexander_Winter.jpg
  • DB Schenker Güterzug
    uploads/pics/03_-_DB_Schenker_Zug_zwischen_Koper_und_Enns_02.jpg
  • DB Schenker Umschlagterminal - Umschlag von Containern für den Bahntransport (Fotos: DB Schenker)
    uploads/pics/04_-_DB_Schenker_Umschlagterminal.jpg

Schenker & CO AG - Zentrale Wien

Stella-Klein-Löw-Weg 11, 1020 Wien, Österreich
+43(0)5 7686 210900

Details


< Zurück zur Übersicht