< Zurück zur Übersicht

HAI Gießerei in Santana, Rumänien

Hammerer Aluminium Industries investiert 4,5 Millionen Euro in weiteren Recycling-Schmelzofen am Standort Santana

20. Oktober 2021 | 09:06 Autor: HAI Startseite, Oberösterreich

Ranshofen (A) Hammerer Aluminium Industries investiert 4,5 Mio. Euro in einen dritten Schmelzofen für Recyclingmaterial in die Gießerei am Standort Santana in Rumänien. Ab Anfang 2022 sorgt der neue Schmelzofen für eine erhebliche Kapazitätserhöhung. Die Recycling- und Umschmelzkapazität der HAI-Gruppe erhöht sich damit auf 250.000 Tonnen pro Jahr.

Der Aluminium-Experte Hammerer Aluminium Industries (HAI) reagiert auf die hohe Nachfrage nach Aluminium-Leichtbauprodukten mit der Investition in einen dritten Recycling-Schmelzofen am Standort Santana.

Starke Nachfrage erfordert Kapazitätserweiterung
Die Investition in einen Mehrkammer-Ofen für Recyclingmaterial wird durch die hohe Nachfrage an Aluminium-Leichtbauprodukten zum wichtigen Entwicklungsschritt für die HAI-Gruppe. „Wir setzen das Projekt zügig um und können ab Anfang 2022, wie geplant, mit voller Kapazität den Markt mit hochwertigem Recyclingmaterial versorgen und so den steigenden Bedarf unserer Kunden decken“, ist HAI CEO, Rob van Gils überzeugt.  

Recycling-Schmelzofen von Hertwich Engineering aus OÖ
Bei der Planung und Umsetzung des hochtechnologischen Recycling-Schmelzofens vertraut die HAI-Gruppe auf den Maschinenbauer Hertwich Engineering GmbH aus Braunau in Oberösterreich. Die neue Anlage für Recyclingmaterial schafft die essenzielle Kombination aus niedrigem Energieverbrauch und höchster Metallausbeute. Ein Wirkprinzip, welches sich in die Nachhaltigkeitsstrategie von Hammerer Aluminium Industries perfekt einfügt.

Weiterer Baustein hin zur Kreislaufwirtschaft
Die Nachhaltigkeitsstrategie ist ein Kernthema bei Hammerer Aluminium Industries. Mit viel Engagement, Innovationskraft und hohen Investitionen forciert die HAI-Gruppe die Transformation hin zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft im Aluminium-Sektor. „Kunden und Investoren fordern eine echte Transformation zu nachhaltigem Wirtschaften, in ökologischer und sozialer Hinsicht. Die Themen CO2-Emmissionen und Kreislaufwirtschaft werden weiter an Bedeutung gewinnen. Mit einem Recyclinganteil von bis zu 80 % ist unser Unternehmen ein Vorreiter der Aluminium-Branche. Wir sind hochmotiviert diese Prozesse weiter voranzutreiben.“, erklärt CEO Rob van Gils die Bedeutung der Investition in einen weiteren Recycling-Schmelzofen.

Die HAI-Gruppe
Hammerer Aluminium Industries beschäftigt 1.800 MitarbeiterInnen. Das 2007 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz im oberösterreichischen Ranshofen sowie sieben weitere Standorte in Deutschland, Rumänien und Polen. HAI blickt zurück auf eine besondere Erfolgsgeschichte. Hier vereinen sich Dynamik und Innovationsgeist eines jungen Unternehmens mit der Erfahrung eines Traditionsbetriebes. Für 2021 prognostiziert HAI in den drei Produktionsbereichen Casting (Gießerei), Extrusion (Strangpressen) und Processing (mechanische Weiterverarbeitung) einen Umsatz von über 600 Mio. Euro. Die Produkte der HAI- Gruppe findet man sowohl im Baubereich als auch in der Automobil- und Transporttechnik, in der Elektrotechnik sowie im Maschinen- und Anlagenbau.

  • Rob van Gils, CEO HAI-Gruppe
    uploads/pics/C998699_Rob_van_Gils-CEO_HAI_Gruppe.jpg

Hammerer Aluminium Industries Extrusion GmbH

Lamprechtshausener Straße 69, 5282 Ranshofen
Österreich
+43 7722 891-0

Details


< Zurück zur Übersicht