< Zurück zur Übersicht

Bei der Präsentation der E-Fairteiler App (vl): Energielandesrat Markus Achleitner (Vorsitzender des Aufsichtsrates der Energie AG) und Generaldirektor Werner Steinecker (Vorsitzender des Vorstandes der Energie AG)

E-Fairteiler: Sonnenstrom für jedermann – Energie AG ermöglicht mit eigener App das Teilen von Photovoltaik-Energie

09. Juli 2021 | 11:06 Autor: Energie AG Oberösterreich Startseite, Oberösterreich

Linz (A) Sonnenstrom wird für jedermann zugänglich – auch wenn man keine eigene Photovoltaikanlage installieren kann. Mit einem neuartigen Tarifkonzept und einer eigenen App ermöglicht die Energie AG Oberösterreich ab sofort jedem Haushaltskunden, Strom aus Photovoltaik zu nützen und zu unterstützen – auch wenn keine eigene PV-Anlage vorhanden ist.

Die "E-Fairteiler"-App verbindet Stromkunden direkt mit den privaten Betreibern von PV-Anlagen. Der Strom aus der Sonne wird für die Kunden sichtbar, die Preise für die direkte Zuordnung in persönlichen Gruppen festgelegt. "Strom wird mit diesem neuen Angebot so regional wie nie zuvor. Damit unterstützen wir aktiv auch heute schon die Bildung von solchen Zusammenschlüssen, ähnlich Energiegemeinschaften", sagt Energie AG Generaldirektor Werner Steinecker.

Oberösterreich Photovoltaik-Land Nummer 1
"Oberösterreich ist bereits jetzt Sonnenstrom-Land Nr. 1: 2020 wurden in Oberösterreich Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 93 MWh installiert, das sind ca. 25% des Zuwachses in ganz Österreich. Das entspricht einer neuen Photovoltaik-Anlage alle 65 Minuten an jedem Werktag (rund um die Uhr) des Jahres. Aktuell gibt es in Oberösterreich rund 35.000 PV-Anlagen, die jährlich den Stromverbrauch von über 100.000 Haushalten produzieren", hebt Landesrat Achleitner hervor.

Aus diesem Grund sind auch Österreichs führende Photovoltaik-Gemeinden in Oberösterreich zu finden: in einem bundesweiten Ranking 2021, in dem die Anzahl der Photovoltaik-Anlagen pro Einwohner erhoben worden ist, gingen Gold und Silber an Gemeinden aus Oberösterreich. Bundesweiter Sieger ist Ohlsdorf im Bezirk Gmunden mit 143 PV-Anlagen pro 1.000 Einwohner, gefolgt von St. Georgen bei Obernberg mit 134 Anlagen pro 1.000 Einwohner. Mit Weilbach, Scharnstein, Kirchham, Mörschwang und Mayrhof sind in Summe sieben oberösterreichische Gemeinden unter den ersten 10 in Österreich.

Einfach und leicht bedienbar
Der Grundgedanke der Anwendung ist rasch erklärt: Kunden mit einer eigenen PV-Anlage wird es ermöglicht, selbst erzeugten und überschüssigen Strom an eine bzw. mehrere bestimmte Gruppen von anderen Kunden (ohne PV-Anlage) zu einem selbst gewählten Preis zu verkaufen.

Der Preis wird vom Gruppenersteller in der App festgelegt und er kann andere Kunden in seine Gruppe einladen. Mit dem Zutritt zur Gruppe entscheidet der Kunde selbst, ob er die festgelegten Bedingungen akzeptiert. Die Energie AG übernimmt diese in der Stromrechnung für die Mengen, die die Strom-Abnehmer (Konsumenten) in der Zeit der Einspeisung verbrauchen. Für jene Zeiten, in denen der Kunde nicht aus der Gruppe beliefert werden kann (wenn etwa die Sonne einmal nicht scheint), wird dieser dann direkt von der Energie AG zum Standardpreis (7,99 ct/kWh) beliefert.

Bei der "E-Fairteiler"-App handelt es sich um eine Eigenentwicklung von Energie AG und Wertstatt 8, der selbständigen Innovationseinheit der Energie AG. Während eines mehrmonatigen Feldtests wurde sie auf Herz und Nieren geprüft. Dabei wurden wichtige Erkenntnisse zur Technologie und Nutzerverhalten gewonnen.


    Energie AG Oberösterreich

    Böhmerwaldstrasse 3, 4021 Linz
    Österreich
    +43 5 9000-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht