< Zurück zur Übersicht

Mit bellaflora Raumbegrünung setzt Österreichs größtes Gartencenter ab Herbst verstärkt auf den Innenraum.

Arbeiten im Grünen: Neues Serviceangebot bei bellaflora

09. September 2015 | 10:07 Autor: Senft & Partner Startseite, Wien, Oberösterreich

Linz/Wien (A) Pflanzliche Raumtrenner verbessern nachweislich das Arbeitsklima im Büro, denn sie schlucken den Schall und reinigen die Luft. Mit bellaflora Raumbegrünung setzt Österreichs größtes Gartencenter ab Herbst verstärkt auf den Innenraum.

Statistisch gesehen verbringen wir rund 22 Stunden pro Tag in geschlossenen Räumen – davon acht Stunden im Arbeitsraum, sieben im Wohn- und weitere sieben im Schlafraum. Guter Schallschutz ist deshalb genauso wichtig wie eine zeitgemäße Raumaufteilung. Besonders in Großraumbüros muss schon bei der Planung die künftige Geräuschentwicklung bedacht und entsprechend vorgesorgt werden. Pflanzen sind in jedem Fall ein schönes und zugleich schallminderndes Gestaltungselement.

„Das menschliche Lautstärke-Empfinden ist sehr individuell. Was den einen schon stört, ist für den anderen ein belangloses Hintergrundgeräusch“, weiß Heinrich Stahlmann, Projektverantwortlicher und Experte bei bellaflora Raumbegrünung. „Grundsätzlich aber leben wir heute in einer sehr lauten Gesellschaft und sind oft von mehreren Geräuschkulissen gleichzeitig umgeben.“ Gemessen wird die Lautstärke in dB. Ein Gespräch zwischen Kollegen liegt bei etwa 45 dB, ein Klingelton am Handy schon bei rund 60 dB. Stahlmann: „Ab einem Geräuschpegel von mehr 65 dB ist mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu rechnen. Die Konzentrationsfähigkeit aber leidet schon bei viel niedrigerer Belastung.“ Büroräumlichkeiten zu gestalten, in denen Menschen konzentriert arbeiten können und sich dabei wohl fühlen, das ist das Ziel der Spezialisten von bellaflora Raumbegrünung.

In der Ruhe liegt die Kraft
Die Ausbreitung von Schallwellen im Gebäudeinneren ist sehr komplex und von vielen Faktoren abhängig: von der Raumform, der Inneneinrichtung, den Möbeln und deren Oberflächenbeschaffenheit, vor allem aber von den darin arbeitenden Menschen und ihrer Tätigkeit. Müssen die Menschen konzentriert an einem Projekt arbeiten oder eher im Team gute Leistung erbringen? Wie hoch ist ihr Kommunikationsbedarf? Sind nur zwei oder drei Personen in einem Raum oder eine große Gruppe? In jedem Fall sind die gute Sprachverständlichkeit, die Reduzierung des allgemeinen Geräuschpegels und die Vermeidung von Störungen der Kollegen untereinander die größten Herausforderungen für Akustiklösungen in Büros. Ein zweijähriges Forschungsprojekt der Bayrischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau (1999) dokumentiert, dass durch die Nutzung von Zimmerpflanzen der Schall nachweislich um etwa 6 dB reduziert werden konnte.

Heinrich Stahlmann plädiert für grüne Schalltrenner: „Besonders effektiv erweisen sich Raumtrenner mit einem tragenden Element aus Lehm, über das sich Pflanzen ranken. Die unregelmäßige Struktur der Rankpflanzen streut die Schallwellen, die Lehmplatte nimmt sie auf. Zwischen zwei nebeneinander liegenden Schreibtischen haben wir eine Reduktion der Schallübertragung von 6 bis 10 dB gemessen, und das empfindet unser Gehör als eine Halbierung des Schalls.“

Für sehr hallige Räume mit großen, glatten Flächen wie in Eingangsbereichen oder Besprechungszimmern empfiehlt Stahlmann das Grüne-Wand-Paket: „Wenn wir sprechen, breiten sich die Schallwellen in der Luft kegelförmig aus, besonders stark aber natürlich waagrecht. Deshalb sind grüne Wände bis zu einer Höhe von zwei bis vier Metern besonders effiziente Schallschlucker. Steht die Wand frei im Raum, kann sie beidseitig begrünt werden.“

Grün macht glücklich und zufrieden
Laut einer Studie zur „Arbeitsmotivation 2014“ der Manpower Group Deutschland motivieren Pflanzen im Büro mehr als ein Koffein-Kick – zudem sind sie wahre Stresskiller. So gaben 28 % der Befragten an, dass sie Grün im Büro als motivierend empfinden. Viel Grün ist daher nicht nur für die Ohren eine Erholung, sondern auch für die Augen.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2014 der Universitäten in Cardiff, Groningen und Queensland zeigt, dass Pflanzen im Büro nicht nur für ein verbessertes Wohlbefinden, sondern auch zu mehr Kreativität und Produktivität beitragen.

„Je größer die Blattoberfläche, je dichter die Pflanze und je mehr Pflanzen im Raum stehen, umso größer ist der schalldämpfende Effekt“, betont Stahlmann, „und umso größer ist das Wohlbefinden der Menschen."

Eine gute Raumakustik kann

  • den Adrenalinausstoß um 30 % senken.
  • die Motivation am Arbeitsplatz um 60 % erhöhen.
  • die Leistung bei Konzentrationsarbeiten um bis zu 50 % verbessern.
  • die Kopfrechenleistung um 20 % steigern.


bellaflora Raumbegrünung
Von der Planung mit individuellen Beratungsterminen über die Ausführung ohne Störung des laufenden Betriebes bis hin zur regelmäßigen Pflege bietet das Service-Team Raumbegrünung ein umfangreiches Programm – der Kunde muss sich um nichts mehr kümmern und kann unberührt seinem täglichen Geschäft nachgehen.

  • Heinrich Stahlmann ist für die Kundenbetreuung der bellaflora Raumbegrünung zuständig. (Fotos: bellaflora)
    uploads/pics/Heinrich_Stahlmann__bellaflora_Raumbegruenung_.jpg

bellaflora Gartencenter GmbH

Poststraße 3, 4060 Linz-Leonding
Österreich
+43 732 386071

Details


< Zurück zur Übersicht