< Zurück zur Übersicht

Ing. Robert (li.) und Ing. Richard (re.) Waibel übernehmen den Familienbetrieb von ihrem Vater Walter Waibel (mi.).

Waibel Berufsbekleidung bleibt Familienunternehmen

14. Jänner 2013 | 11:25 Autor: ikp Vorarlberg

Klaus (A) Seit 1. Jänner 2013 gibt es bei Waibel Berufsbekleidung eine neue Führungsstruktur. Walter Waibel übergab die verantwortungsvolle Aufgabe der Geschäftsleitung an seine beiden Söhne, Ing. Richard und Ing. Robert Waibel. Die beiden sind damit ab sofort geschäftsführende Gesellschafter der Waibel GmbH und somit die fünfte Generation, die das Unternehmen führt.

Anfang Jänner 2013 war es soweit: Ing. Robert und Ing. Richard Waibel übernahmen als geschäftsführende Gesellschafter das Familienunternehmen Waibel Berufsbekleidung von ihrem Vater Walter Waibel. Das Unternehmen befindet sich somit in fünfter Generation. Die Übergabe der Geschäftsleitung bringt Walter Waibel die nötige Entlastung und die Möglichkeit, sich langsam aus dem Unternehmen zurückzuziehen. „Begonnen haben wir vor 140 Jahren als Bürstenbinder. Diesen traditionellen Handwerksberuf üben wir nach wie vor aus. Doch sind es heute keine Bürsten mehr, die wir herstellen, sondern die hochbelastbaren DAP-Eingangsmatten. Das Kerngeschäft hat sich allerdings im Laufe der Zeit verschoben und so sind wir heute ein führender Hersteller für Berufsbekleidung in Mitteleuropa. Ich bin froh, dass Waibel in Familienhänden bleibt. Robert, Richard und ich haben uns die letzten Jahre systematisch auf die Betriebsübergabe vorbereitet. Ich habe mein Wissen, die Prinzipien und Erfahrungen an meine beiden Söhne weitergegeben. Mit der neuen Führungsstruktur ist nun die nächste Generation an der Reihe – als Geschäftsführer und Eigentümer“, erklärt Walter Waibel, der noch drei Jahre im Unternehmen und Teil der Geschäftsführung bleibt.

Neue Kompetenzverteilung
Durch die veränderte Organisation werden zahlreiche Aufgaben neu verteilt. Ing. Richard Waibel zählt Einkauf, Logistik, Kalkulation und EDV zu seinem Aufgabengebiet und konzentriert sich verstärkt auf die betriebsinternen Prozesse. Für Verkauf, Vertrieb, Marketing und alle außerbetrieblichen Angelegenheiten ist ab sofort Ing. Robert Waibel zuständig. Das Produktmanagement teilen sich die Brüder. „Wir haben die Schwerpunkte und Kompetenzen klar verteilt. Da die Grenzen jedoch oft fließend sind, sprechen wir uns laufend miteinander ab. Es sind immer beide von uns über alle Vorkommnisse im Unternehmen informiert“, erklärt Ing. Robert Waibel.

Gutes bewahren und ausbauen
Walter Waibel bleibt noch weitere drei Jahre im Unternehmen und geht dann in den wohlverdienten Ruhestand. „Das Know-how unseres Vaters bleibt im Unternehmen und wir können noch vieles von ihm lernen“, so Ing. Richard Waibel. Alle Veränderungen haben ein gemeinsames Ziel: die Bedürfnisse der Mitarbeiter/innen und Kunden noch mehr ins Zentrum zu rücken. „Für uns gibt es kein Probieren oder Spekulieren und wir erzwingen kein schnelles Wachstum. Wir wollen uns auf den europäischen Märkten noch besser platzieren und setzen auf unsere Produktion, die ausschließlich in Europa stattfindet. Wir wollen Gutes bewahren und ausbauen“, führt Ing. Richard Waibel abschließend an.
 
Factbox Waibel Berufsbekleidung
Mitarbeiter/innen: 70
Standorte: 4 – Klaus, Feistritz a. d. Drau (Österreich), Tschechien und Liechtenstein
Umsatz 2011: € 7 Mio.


Waibel GmbH
Waibel besteht seit 140 Jahren. Das Klauser Unternehmen befindet sich seit Anfang Jänner in den Händen der fünften Generation, Ing. Richard und Ing. Robert Waibel. Das Familienunternehmen stellt hochwertige und modische Berufsbekleidung her, die in ganz Österreich und durch Partnerunternehmen in der EU vertrieben wird. Ein spezieller Fokus liegt bei dem Traditionsunternehmen auf der Produktion von DAP-Eingangsmatten. Waibel produziert ausschließlich in Europa.

    Waibel GmbH, Berufsbekleidung

    Treietstraße 11, 6833 Klaus
    Österreich
    +43 5523 62 34 6-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht