< Zurück zur Übersicht

Chefsache: Hermann Rudolph (rechts) zieht sich aus dem operativen Tagesgeschäft zurück. Der „Neue“ heißt Rupert Knollmeier und übernimmt zum 1. November. (Bild: PR/Ferdinand Nonnenbroich)

Rudolph Baustoffwerk ordnet Geschäftsführung neu: Rupert Knollmeier übernimmt

30. Oktober 2014 | 14:57 Autor: kiuskommunikation Deutschland

Weiler-Simmerberg (D) Die Hermann Rudolph Baustoffwerk GmbH mit Sitz in Weiler-Simmerberg ordnet ihre Geschäftsführung neu. Phase 1, die Einführung einer neuen Leitungsebene in den vergangenen Monaten, ist abgeschlossen.

Nun folgt der Paukenschlag: Hermann Rudolph, seit 37 Jahren an der Spitze des Familienbetriebs, zieht sich aus der operativen Geschäftsführung zurück und wird sich künftig als Beirat anderen Aufgaben stellen. Rupert Knollmeier übernimmt zum 1. November. Den Erfolgskurs des Unternehmens will der „Neue“ freilich fortführen.

Hermann Rudolph führt das gleichnamige Unternehmen bereits in dritter Generation. Nun bricht er mit dieser Tradition – erstmals übernimmt ein Externer die Geschäftsführung. Rupert Knollmeier heißt Rudolphs Nachfolger auf dem Chefsessel. Der 50-Jährige ist seit mehr als 20 Jahren in der Branche tätig, schon früh in Führungspositionen. Er kommt von Schwenk Transportbeton, wo er viele Jahre die Geschäfte zahlreicher Beteiligungs-gesellschaften leitete. Zuletzt war er zudem Prokurist des Unternehmens.

Rudolph übernimmt als Beirat strategische Aufgaben
Als Beirat bleibt Rudolph dem Unternehmen jedoch erhalten und wird sich auch künftig in die Weiterentwicklung der Firma einbringen. In der neuen Rolle wird er vor allem strategische Aufgaben übernehmen, sich um Sonderprojekte in der Produktentwicklung und das Produktmarketing kümmern. Außerdem will er sich nun mehr Zeit nehmen für Urban Design, seit jeher eine Herzensangelegenheit des 62-Jährigen. Und natürlich wird sich Rudolph auch weiterhin für den Baustoff Beton stark machen.

Weichen für die Zukunft stellen
Rudolph, eigentlich Architekt, hat das Unternehmen 1984 von seinem Vater übernommen und seit dem durch so manche Krise geführt. Tendenziell aber ging es immer steil bergauf. Ende der 1970er Jahre verzeichnete der Betrieb einen Umsatz in Höhe von einer Millionen Euro, im Geschäftsjahr 2013 waren es 33 Millionen Euro – eine echte Erfolgsgeschichte. „Aber jeder Unternehmer steht irgendwann einmal an dem Punkt, an dem er sich fragen muss, wer denn sein Unternehmen in die Zukunft führen soll“, sagt Hermann Rudolph. Manche stellten die Weichen zeitig, andere machten sich den Absprung unnötig schwer, könnten einfach nicht loslassen. Rudolph: „Ich habe nun meinen eigenen Weg gefunden. Nach mehr als 37 Jahren ist es für mich an der Zeit, die operative Verantwortung vertrauensvoll in andere Hände zu legen.“

Der richtige Mann für verantwortungsvolle Aufgabe
Rudolph ist überzeugt, Rupert Knollmeier ist der Richtige für diese Aufgaben, ein Mann mit Fachkompetenz und viel Erfahrung, ein Organisations- und Zahlenmensch, hervorragend vernetzt. Ein Mann, der weiß, wie man ein Unternehmen erfolgreich leitet und weiterentwickelt. Rudolph: „Ich freue mich, dass er diese Erfahrung, sein Wissen, seine Ideen und natürlich auch seine Führungsqualitäten in unser Unternehmen einbringen wird.“

Knollmeier will den Erfolgskurs fortführen
Knollmeier freut sich auf seine neue Aufgabe. „Das ist genau die Herausforderung, nach der ich lange gesucht habe“, erklärt der 50-Jährige. In seiner Verantwortung liegt künftig das Tagesgeschäft der Hermann Rudolph Baustoffwerk GmbH und ihres Tochterunternehmens Concrete Sportanlagen GmbH. Den Erfolgskurs des Wegbereiters Rudolph will er freilich fortführen. „Hier ist viele Jahre lang vieles richtig gemacht worden, daran will ich anknüpfen“, erklärt er. Konkret heißt das: Mit innovativen Produkten auf Wachstumskurs bleiben. Hermann Rudolph hat ihm das Vertrauen bereits aus- und Gestaltungsfreiraum zugesprochen. Und sein Chefbüro für den „Neuen“ geräumt.

Über die Hermann Rudolph Baustoffwerk GmbH
Das Unternehmen, ursprünglich gegründet 1913, produziert bereits seit 1972 statisch tragende Betonfertigteile für den Wohnungsbau und den Hochbau in Industrie und Gewerbe sowie für kommunale Auftraggeber. Seine Wandelemente und Klimadecken fertigt Rudolph heute auf einer der modernsten Umlaufanlagen Europas. Jährlich betreut und beliefert das Unternehmen etwa 1400 Baustellen in ganz Süddeutschland, in Tirol und Vorarlberg sowie in der deutschsprachigen Schweiz. Seit 1993 beschäftigt sich Rudolph intensiv mit dem Werkstoff Glasfaserbeton. Unter dem Markennamen Urban Design entstehen daraus hochwertige Designprodukte wie Möbel und Pflanzentröge. Aus Glasfaserbeton fertigt Rudolph zudem Waschbecken und Fassadenelemente. Das Tochterunternehmen Concrete Sportanlagen ist europaweit führend im Bereich Kletterwand- und Skate-Anlagen.

Die Rudolph Baustoffwerk GmbH beschäftigt heute bis zu 260 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2013 einen Gesamtumsatz in Höhe von rund 33 Millionen Euro. Alleiniger Gesellschafter und Beirat des Unternehmens ist Hermann Rudolph. Die operative Geschäftsführung verantwortet Rupert Knollmeier (ab 1. November 2014).

    Klarna

    Postfach 2450, 5000 Salzburg
    Österreich
    +43 720 883 810
    [email protected]klarna.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht