< Zurück zur Übersicht

Weltweit erste zertifizierte Lösung: Das AIC212-Modul integriert in das M1-Automatisierungssystem von Bachmann.

Premiere in der Condition Monitoring-Welt: Steuerungsintegriertes CMS von Bachmann electronic als weltweit erstes System zertifiziert

27. Juni 2012 | 12:23 Autor: Bachmann Vorarlberg

Feldkirch (A) Der Germanische Lloyd hat das Condition Monitoring System (CMS) „Ω-Guard“ von Bachmann electronic als weltweit erste steuerungsintegrierte Lösung zertifiziert. Erstmalig kann mit der realisierten Lösung die komplette Aufzeichnung, Analyse und Bewertung parallel zum Steuerungsprogramm ausgeführt werden.

Das eingesetzte Modul der CMS-Baugruppe AIC212 des M1-Automatisierungssystems von Bachmann bietet hierfür hochauflösende Vibrationsmesseingänge zur signalkorrelierten Erfassung verschiedenster Messstellen.

Mit der Bachmann-CMS Applikation können derzeit bis zu vier AIC212-Module in die Analyse integriert werden. Diese bieten 48 Kanäle für Vibrations- und Spannungseingänge. Parallel zu den Beschleunigungssignalen können Daten aus der Steuerung oder über Feldbusprotokolle von anderen Quellen erfasst und in die Analyse aufgenommen werden.

Weitere Überwachungsfunktionen ohne doppelte Sensorik
Durch die Einbettung in das M1-System können bei Auswertungen zusätzlich beliebige Signale und Variablen des gesamten Steuerungsverbundes, wie beispielsweise die aktuelle Leistung oder der Betriebszustand, mitberücksichtigt werden, ohne dass hierfür eine doppelte Sensorik erforderlich ist. Auf dieser Basis können weitere Funktionen zur Überwachung von Struktur und Rotorblatt in das CMS bzw. die Steuerung integriert werden, was einen wesentlichen Vorteil der Lösung darstellt.

Alle für das Condition Monitoring eingesetzten Systemkomponenten einschließlich der Servicedienstleistung der Online-Fernüberwachungszentralen von Bachmann Monitoring sind nach den Richtlinien des Germanischen Lloyd zertifiziert.

Mit einem minimalen Hardwareaufwand ist die komplette CMS-Funktionalität sowohl in neue als auch bestehende Steuerungen integrierbar. Das System „Ω-Guard“ bleibt nach wie vor auch als autarke Stand-Alone-CM Lösung verfügbar.

Allgemeines zu Condition Monitoring
Der Jahresertrag einer Produktionsanlage wird wesentlich von ihrer Zuverlässigkeit bestimmt. Insbesondere bei schwer und nur eingeschränkt erreichbaren Anlagen, wie zum Beispiel Offshore-Windkraftanlagen, ist eine gezielte Planung der Instandhaltung notwendig. Ein in das Automatisierungssystem eingebundenes Condition Monitoring System kann sämtliche Informationen bereitstellen, um Ausfallgefahren frühzeitig erkennen und Wartungsarbeiten rechtzeitig planen zu können. Dadurch lassen sich die Kosten für Ersatzteile und Wartung minimieren und Stillstandszeiten deutlich reduzieren.

Beim Condition Monitoring (Zustandsüberwachung) handelt es sich um eine autarke oder in das Bachmann Steuerungssystem integrierte Zustandsüberwachung, die den Zustand von Maschinen- und Anlagenkomponenten während des Betriebs kontinuierlich oder in regelmäßigen Zeitabständen online überwacht. Funktionsstörungen oder aufkommender Verschleiß lassen sich so frühzeitig erkennen und beheben. Totalausfälle, Stillstandszeiten, Folgeschäden und unnötige Wartungszeiten gehören mit Condition Monitoring der Vergangenheit an.

Ein mit dem Bachmann M1-System aufgebautes CMS profitiert von dessen vielfältigen Kommunikations- und Serviceschnittstellen und reduziert zudem die Einarbeitungszeit für Inbetriebsetzungs- und Wartungspersonal. Sichere Web-Technologien erlauben den definierten externen Zugriff auf das Gesamtsystem oder auf individuelle Anlagenteile. Somit sind die Daten Betreibern und Servicepersonal jederzeit zugänglich, sodass eine optimale Prozesssteuerung und Energiegewinnung gewährleistet wird.

    Bachmann electronic GmbH

    Kreuzäckerweg 33, 6800 Feldkirch
    Österreich
    +43 5522 3497-0
    [email protected]bachmann.info
    www.bachmann.info

    Details


    < Zurück zur Übersicht