< Zurück zur Übersicht

Ein Camera obscura-Motiv von Georg Vith ist von Juni bis September an 15 Bankomaten der Hypo Vorarlberg zu sehen.

Neue Kunstverpackung für Hypo-Bankomaten

15. Juni 2012 | 09:36 Autor: Hypo Landesbank Vorarlberg Vorarlberg

Bregenz (A) „Kunst am Bankomat“ ist ein Projekt der Hypo Landesbank Vorarlberg mit Vpack, der Interessensplattform der 20 Vorarlberger Verpackungsunternehmen. Die Bankomaten ausgewählter Hypo-Filialen werden 2012 wie bereits im Vorjahr künstlerisch „verpackt“. 

Aufgrund der positiven Kundenresonanz von 2011 wird die Kunstaktion auf weitere Filialen ausgedehnt. Insgesamt erhalten 15 Filialen der Hypo Landesbank Vorarlberg, darunter auch die Filialen in Wien und Graz, eine kunstvolle Verpackung.

Durch die Eingliederung des Bankomaten in das Bild entsteht eine außergewöhnliche Plakatwand, die den Bankomatnutzer einlädt, interaktiver Bestandteil des Kunstwerkes zu werden. Die Motive stammen von KünstlerInnen, die allesamt Preisträger des Hypo-Kunstpreises sind und einen persönlichen Bezug zu Vorarlberg haben. Für das Projekt 2012 wurden drei Werke ausgewählt, die auf unterschiedliche Weise um das Thema „Raum“ kreisen. Nach Gerold Tagwerker wird von Juni bis September ein Camera obsurca-Bild von Georg Vith für Aufmerksamkeit sorgen.

Mit dem Projekt „Kunst am Bankomat“ schaffen Vpack und die Hypo Landesbank Vorarlberg der bildenden Kunst ein Umfeld, in der sie sich einer breiten Öffentlichkeit präsentieren kann. Hypo-Vorstand Johannes Hefel erklärt: „Wir möchten unseren Kunden einen Mehrwert bieten. Einerseits durch individuelle, ausführliche Beratung in allen finanziellen Angelegenheiten und andererseits, indem wir uns als Landesbank für die Regionen, in denen wir mit Filialen vertreten sind, engagieren.“

Georg Vith
Georg Vith wurde 1959 in Schruns geboren und lebt heute in Dornbirn. 
Auf der Suche nach der Archivierung der Erscheinungswelt wählt Georg Vith für seine Fotoarbeiten „Camera obscura“ alltägliche Räume aus. Um seinem Vorhaben der Registrierung banaler Raumbestände Sinn zu geben, verdunkelt er diese vollständig und lässt durch ein sehr kleines Loch Licht in das Innere. Durch diese gezielte Manipulation dringen Lichtstrahlen in diese Räume und zeichnen ein Kopf stehendes Bild der Außenwelt an die Innenwände. Das Bild „Silvrettahaus/Bielerhöhe“ entstand 2002 und ist von Juni bis September 2012 an 15 Bankomaten der Hypo Vorarlberg zu sehen.

    Hypo Vorarlberg Bank AG

    Hypopassage 1, 6900 Bregenz
    Österreich
    +43 5574 41 40
    [email protected]hypovbg.at
    www.hypovbg.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht