< Zurück zur Übersicht

KommR Betr.oec. Manfred Brandl mit Gattin Ingrid und Wirtschaftskammer-Präsident KommR Manfred Rein bei der feierlichen Verleihung im Hotel Löwen in Schruns

Manfred Brandl zum Kommerzialrat ernannt

09. März 2015 | 13:21 Autor: Wirtschaftskammer Startseite, Vorarlberg

Schruns (A) Dem Geschäftsführer der Liebherr-Werk Nenzing GmbH für die Bereiche Produktion und Personal wurde in Würdigung seiner Verdienste um die Vorarlberger Wirtschaft der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen.

Die feierliche Überreichung des vom Bundespräsidenten verliehenen Titels erfolgte vergangenen Donnerstag durch Wirtschaftskammer-Präsident KommR Manfred Rein im Hotel Löwen in Schruns.

Nach der Pflichtschule startete Manfred Brandl, der in Graz geboren wurde, seine berufliche Laufbahn 1970 mit einer Lehre als Kfz-Mechaniker bei Steyr-Daimler Puch. 1983 absolvierte er die Meisterprüfung zum Schlosser. Beruflich war Manfred Brandl damals bereits bei Liebherr gelandet. Er ist seit den Aufbaujahren des Liebherr-Werks in Nenzing dabei und hat schon früh Führungspositionen übernommen (ab 1994 Betriebsleiter, ab 1995 Prokurist, seit 2001 Geschäftsführer mit den Geschäftsbereichen Produktion und Personal).

„Betr. oec. Manfred Brandl ist eine in Vorarlberg und weit darüber hinaus anerkannte Persönlichkeit. Er hat sein Handwerk von der Pieke auf gelernt, sich stetig bis zum Geschäftsführer weiterentwickelt und kann als Paradebeispiel für den Slogan „Karriere mit Lehre“ gelten. Vielleicht auch aus dieser seiner eigenen Geschichte heraus, engagiert er sich bis heute federführend in der Lehrlingsausbildung, sowohl bei Liebherr als auch in der Region“, betonte Wirtschaftskammer-Präsident Manfred Rein in seiner Laudatio.

Sein Einsatz, so Rein, für alle Belange der Ausbildung junger Menschen, der Weiterbildung und Mitarbeiterführung sowohl in den Gremien der Wirtschaftskammer Vorarlberg und der V.E.M., als auch bei Liebherr, ist vorbildlich: „Manfred Brandl ist Geschäftsführer, engagierter Funktionär, Vortragender und Autor – ein Glücksfall für das Unternehmen und den gesamten Vorarlberger Industriesektor.“

Betr. oec. Manfred Brandl ist seit vielen Jahren eine wichtige impulsgebende Persönlichkeit in der Vorarlberger Elektro- und Metallindustrie (V.E.M.). Er ist u.a. Mitglied des V.E.M. Arbeitgeberkomitees sowie des V.E.M. Werbekomitees. Von 2010 - 2012 bekleidete er zudem im Rahmen der Vorarlberger Elektro– und Metallindustrie (V.E.M.) das Amt des Vorsitzenden des Vorarlberger Arbeitskreises Lehrlingsausbildung.

In Würdigung seiner Leistungen im Bereich der Lehrlingsausbildung wurde Betr. oec. Brandl bereits im Jahre 2006 mit dem Anerkennungspreis der Hans Huber Stiftung zur Förderung der beruflichen Ausbildung bedacht.

„Die unternehmerischen Erfolge von Betr. oec. Manfred Brandl sind mehr als beachtlich, belegt durch das Wachstum des Unternehmens in den letzten beiden Jahrzehnten. Von den Investitionen der Liebherr Werk Nenzing GmbH profitiert die gesamte Region nachhaltig. Durch diese Investitionen (die nächsten sind bereits in Planung!) kommt auch sein uneingeschränktes Bekenntnis zum Vorarlberger Standort zum Ausdruck – ein beispielgebendes Signal, das hier vom drittgrößten Arbeitgeber Vorarlbergs gesetzt wird“, würdigt WKV-Präsident Rein die unternehmerischen Leistungen des neuen Kommerzialrates.

Als einer von vier Geschäftsführern von Liebherr MCCtec GmbH, der Spartenobergesellschaft Maritime Krane innerhalb der Liebherr-Gruppe, trägt Manfred Brandl mittlerweile die Gesamtverantwortung für ca. 3000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Manfred Brandl hat maßgeblich am Auf- und Ausbau der Standorte Rostock (Geschäftsführer von 2006 – 2013) und Sunderland (Managing Director 2001–2014) mitgewirkt.

    Wirtschaftskammer Vorarlberg

    Wichnergasse 9, 6800 Feldkirch
    Österreich
    +43 5522 305-0
    [email protected]wkv.at
    www.wko.at/vorarlberg

    Details


    < Zurück zur Übersicht