< Zurück zur Übersicht

Die Projektpartner mit einer Abordnung der Mentees. Soufian Benchaou (Marokko) Corinna Kühschweiger (Hirschmann Automotive GmbH) Arzu Yildirim (Türkei) Dr. Michael Peter (Merlin Unternehmensberatung GmbH) Karmen Matosevic (Kroatien) Sandra Schoch (Organisations- & Personalentwicklung Schoch) Svetlana Schavrova (Russland) Mag. Matthias Linder (Rauch Fruchtsäfte GmbH) Firat Celik (Türkei) DI Stefan Grimm (Erne Fittings) Olga Polzhofer (Russland) Dr. Johannes Berger (Julius Blum GmbH)

Kraft der Vielfalt

15. Juli 2011 | 09:55 Autor: WK Vorarlberg Vorarlberg

Integrationsprojekt „Mentoring für Migranten“ startet in Vorarlberg

Demographische Entwicklung, Geburtenrückgang und Integrationsprobleme sind wichtige Argumente für eine proaktive Einbindung von Migranten ins Wirtschaftsleben. Doch der Einstieg in den Arbeitsmarkt bringt nicht selten eine Reihe von Hindernissen mit sich. Migranten bringen vielfach das nötige Rüstzeug für eine Beschäftigung mit, doch Kontakte und informelles Wissen über den österreichischen Arbeitsmarkt fehlen oftmals. Hier treten so genannte Mentoren auf den Plan. Sie helfen Migranten in der neuen Heimat Fuß zu fassen und unterstützen beim Einstieg in die Arbeitswelt.

Zu diesem Zweck wurde auf Initiative der Wirtschaftskammern Österreichs (WKO) in Kooperation mit den Projektpartnern Österreichischer Integrationsfond (ÖIF), dem Arbeitsmarktservice (AMS) und den Ländern im Jahr 2008 ein neues Programm entwickelt. Dieses wird nun erstmals in Vorarlberg durch die Wirtschaftskammer Vorarlberg und Projektpartnern umgesetzt. Dabei unterstützen sechs gut vernetzte Akteure aus der Vorarlberger Wirtschaft qualifizierte Personen mit Migrationshintergrund.

Ziel des Programms „Mentoring für Migranten“ ist eine konstruktive Partnerschaft zwischen Mentoren und Mentees über 6 Monate hinweg. Diese reicht vom Simulieren von Bewerbungs¬gesprächen, über das Herstellen von Kontakten bis hin zur Motivation und beinhaltet im Rahmen eines Reality Checks auch wertvolle Feedbacks.

Beschäftigte mit Migrationshintergrund stellen in vielerlei Hinsicht einen Wettbewerbsvorteil für Unternehmen dar: Sprachkenntnisse, Auslandserfahrung, Mobilität und auch die Vertrautheit mit verschiedenen Länderspezifika machen Migranten für heimische Betriebe äußerst attraktiv. Durch das Programm „Mentoring für Migranten“ wird kulturelle Vielfalt als enormer Wettbewerbsvorteil für den Standort Vorarlberg genutzt.

„Da für einen erfolgreichen Integrationsprozess die Aufnahme einer Beschäftigung das wesentliche Kriterium darstellt, leisten die Projektpartner und die Mentoren einen wichtigen Beitrag für die gelebte Integration. Sie fördern auf ganz gezielte Weise den Dialog zwischen Zuwanderern und Aufnahmegesellschaft“, erklärt Wirtschaftskammer-Präsident Manfred Rein.

Das im deutschsprachigen Raum  einzigartige Programm bringt wichtige Impulse für die Zukunft und Vorteile für alle Akteure. Es stellt sich ein Win-Win Effekt ein. „Die Mentees entwickeln sich persönlich weiter, ihre Potentiale werden gezielt gefördert. Die Kommunikations- und Coaching-Skills der Mentoren werden verbessert, ihr persönliches Netzwerk weiter ausgebaut und sie machen wertvolle interkulturelle Erfahrungen. In den einzelnen Unternehmen kommt es zu einer Internationalisierung und Vielfalt wird als Chance verstanden“, erklärt Dr. Christoph Jenny, Stv. Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg.

Der offizielle Startschuss für das Projekt „Mentoring für Migranten“ fiel gestern in der Wirtschaftskammer Vorarlberg.

    Wirtschaftskammer Vorarlberg

    Wichnergasse 9, 6800 Feldkirch
    Österreich
    +43 5522 305-0
    [email protected]wkv.at
    www.wko.at/vorarlberg

    Details


    < Zurück zur Übersicht