< Zurück zur Übersicht

Plenary Session Finanzsymposium Alpbach

Intelligente Innovation im Banking

13. November 2016 | 06:00 Autor: Hypo Bank | Anzeige Vorarlberg

Das Who-is-Who der österreichischen Finanzwelt trifft sich jährlich beim Alpbacher Finanzsymposium zum Dialog zwischen Wirtschaft, Politik und Finanzinstitutionen. Diesmal unter Beteiligung der Hypo Vorarlberg, die mit einer grenzüberschreitend multibankfähigen Online Zahlungsverkehrsanwendung für Unternehmen eine Innovation in der österreichischen Finanzbranche präsentierte.

Thema des 30. Finanzsymposiums Alpbach war die „Digitalisierung für CFO´s und Finanzchefs“, die auch vor Finanzabteilungen nicht Halt macht. Tanja Libiseller, Leiterin Applikationsmanagement der Hypo Vorarlberg, präsentierte im Rahmen eines Expertenworkshops und am Messestand die Zahlungsverkehrsanwendung „Hypo-Office-Banking Web“ (HOB-Web). HOB-Web ermöglicht Unternehmen die Verwaltung nationaler und internationaler Konten in einem webbasierten System. Während außerhalb Österreichs ähnliche Online Banking Anwendungen für Firmenkunden bereits Standard sind, ist HOB-Web in Österreich zum jetzigen Zeitpunkt eine einmalige Innovation, die den Zahlungsverkehr für Unternehmen deutlich vereinfacht.

Eine Anwendung für alle Banken durch den EBICS-Standard
Der Zahlungsverkehr zählt zu den Kernprozessen in einem Unternehmen und wird aktuell durch bankindividuelle Zahlungsverkehrs-Software stark verkompliziert. Da Unternehmen im Regelfall Konten von unterschiedlichen Banken und oft auch in  unterschiedlichen Ländern besitzen, ist das Bedienen und Administrieren der Konten ein großer Aufwand, der Zeit und Geld kostet. Eine Vielzahl von Unternehmen wünscht sich eine Banking Software, die installationsfrei, schnell, sicher und international multibankfähig ist. Eine Software für alle Konten. Mit der Lösung HOB-Web etabliert die Hypo Landesbank Vorarlberg eine Banking Software, die international erprobt ist und intelligent auf die Firmenkundenbedürfnisse zugeschnitten wurde. Um nicht nur österreichische Konten einbinden zu können, setzt die Anwendung auf den EBICS Standard. Der Electronic Banking Internet Communication Standard (EBICS), wird zur Übertragung von Zahlungsverkehrsdaten und Kontoinformationen im Internet eingesetzt. EBICS ist in Europa bereits weit verbreitet, unter anderem in Deutschland bereits verpflichtend, wie auch in der Schweiz ab 2018. Gerade Frankreich, Österreich, Italien und viele  Banken, welche in Deutschland eine Filiale haben, sind mit ihren Konten über EBICS erreichbar. HOB-Web ist auf Basis von EBICS nicht nur international, es ermöglicht zudem die Verwaltung von Hypo- und Fremdbankkonten (österreichische und internationale) in einem einzigen Banking-System. Für Finanzverantwortliche, die bisher bei Abwicklung des Zahlungsverkehrs auf mehrere, zum Teil nicht kompatible Systeme zurückgreifen mussten, ist HOB-Web eine wesentliche Erleichterung. EBICS ermöglicht die Zeichnung von Aufträgen unterschiedlicher Konten bei unterschiedlichen Banken mit nur einem Signaturverfahren.

Marktführer in Österreich mit webbasiertem System
Die Hypo Vorarlberg hat mit HOB-Web eine Vorreiter-Rolle bei der Optimierung von Zahlungsverkehrs-Anwendungen in Österreich übernommen. Erstmals steht ein webbasiertes System zur Verfügung, das ortsunabhängig einsetzbar ist. Für Unternehmen eine bemerkenswerte Innovation. Mit der ergänzenden App (HOB Mobile) können Zahlungen rund um die Uhr an jedem Ort der Welt angewiesen und durchgeführt werden, genauso wie das Abrufen von Kontoinformationen. Die mit HOB-Web ausgeführten Transaktionen bieten ein Maximum an Sicherheit durch modernste Technik bei der Datenübertragung und Autorisierung. Dafür sorgen die Dreifachverschlüsselung gemäß EBICS-Norm und eine hochsichere Server-Umgebung. Ein weiterer großer Vorteil der webbasierten Lösung ist der Wegfall aufwändiger Installationsarbeiten und Updates im Firmennetzwerk. Einzige Systemvoraussetzungen für HOB-Web sind eine Internetverbindung und ein Browser vor Ort. Im Gegensatz zu vielen Systemen ist HOB-Web intuitiv und einfach in der Anwendung. Granulare Berechtigungsstufen ermöglichen auch die Umsetzung komplexer Unterschriftsregeln, die den individuellen Freigabe- und Organisationsstrukturen in Unternehmen entsprechen. Im Frühjahr 2017 wird HOB-Web Unternehmen zur Verfügung stehen. Interessierte erhalten bereits jetzt detaillierte Informationen bei den Firmenkundenberatern und dem Kundenservice der Hypo Vorarlberg.

Kontakt:
Hypo Landesbank Vorarlberg
Tanja Libiseller, Leiterin Applikationsmanagement
+43 50 414 - 1050
[email protected]hypovbg.at

  • Tanja Libiseller, Leiterin Applikationsmanagement Hypo Vorarlberg
    uploads/pics/Libiseller-Tanja-hypo.jpg

Hypo Vorarlberg Bank AG

Hypopassage 1, 6900 Bregenz
Österreich
+43 5574 41 40
[email protected]hypovbg.at
www.hypovbg.at

Details


< Zurück zur Übersicht