< Zurück zur Übersicht

Prof. (FH) Dr. Willy Christian Kriz

FHV-Hochschullehrer Prof. (FH) Dr. Willy Christian Kriz zum SAGSAGA Vorsitzenden gewählt

03. Mai 2012 | 09:47 Autor: FHV Vorarlberg

Dornbirn (A) Der an der FHV tätige Hochschullehrer Prof. (FH) Dr. Willy Christian Kriz wurde für eine Funktionsperiode von 3 Jahren zum ersten Vorsitzenden des Vorstandes des deutschen, österreichischen und schweizer Fachverbandes für Planspielmethoden (SAGSAGA) gewählt. Der Fachverband SAGSAGA (Swiss, Austrian, German - Simulation and Gaming Association) ist eine Vereinigung von PlanspielexpertInnen und zählt über 200 persönliche Mitglieder und rund 30 institutionelle Mitglieder.

Kriz hatte diese Funktion bereits in den Jahren 2001 bis 2006 inne und ist an der FHV Beauftragter für Hochschuldidaktik. Die FHV ist im deutschsprachigen Raum eine der führenden Hochschulen im Einsatz von serious games und Planspielen in der Lehre. Kriz hat vom internationalen Fachverband ISAGA auch den Zuschlag erhalten die 45. Internationale Konferenz der ISAGA an der FHV im Jahr 2014 zu organisieren. In der internationalen ISAGA war Kriz von 1998-2011 im Vorstand tätig, 2004/2005 Präsident und ist aktuell Direktor der ISAGA Summerschool für Planspieldesign.

Nach Rumänien (Cluj) in diesem Jahr und China (Peking) 2013 wird die ISAGA Konferenz 2014 in Dornbirn erstmals in ihrer Geschichte in Österreich stattfinden und erstmalig seit 2004 (von Kriz an der Ludwig Maximilians Universität München organisiert) wieder im deutschsprachigen Raum gemeinsam mit dem trinationalen Fachverband für Deutschland, Österreich und Schweiz an der FHV ausgerichtet werden.

In der SAGSAGA arbeiten Mitglieder aus Forschung, Lehre, Beratung und Training Hand in Hand an der Entwicklung neuer aktivierender Trainingselemente und Lernprogramme zu aktuellen Themen in Aus- und Weiterbildung, Personal- und Organisationsentwicklung und des Managements. Das reicht methodisch von Computerplanspielen, Rollenspielen mit und ohne computerunterstützte Simulationen, haptischen Brettplanspielen, verhaltensorientierten Simulationen und Spielen, Simulationen von Systemdynamiken und Mikrowelten mit Hilfe von agentenbasierten und/oder System-Dynamics-Planspielmodellierungs- und Szenariotechniken, verschiedenen Formen von digitalen und nicht-digitalen Lernspielen und „serious games“, webbasierten Fernplanspielen bis hin zu Übungsfirmen.

Kriz hat als Wissenschaftler und Forscher rund 120 Veröffentlichungen und 3 best paper Preise zu Planspielmethoden vorzuweisen. Darüber hinaus entwickelte er einige bekannte und international im Einsatz befindliche Planspiele und war u.a. für die wissenschaftliche Evaluation und Begleitforschung des EU Leonardo-da-Vinci Projekts „Simgame“ verantwortlich (Wirtschaftsplanspiele für den Sekundarstufenunterricht an Schulen).

Seit 2007 ist Kriz für die wissenschaftliche Evaluation des „exist-priMe-Cup“ verantwortlich, ein vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderter und mit rund 150 deutschen Hochschulen durchgeführter Planspielwettbewerb. Kriz hat rund 80 Organisationen beim Einsatz von Planspielen beraten und/oder Planspiele für diese durchgeführt, darunter namhafte Unternehmen wie Siemens, BMW, Munich Re, Generali, Swiss Life, VOEST Alpine, Vienna Insurance Group, HDI Gerling, VKB Bank, LGT Bank, BW‐Fuhrpark usw., aber auch non‐profit Organisationen und Institutionen (Polizei, Kirchen, Kammern und Verbände, Schulen und Hochschulen usw.) mit Planspielmethoden unterstützt.

    FH Vorarlberg | Fachhochschule Vorarlberg GmbH

    Campus V, Hochschulstr. 1, 6850 Dornbirn
    Österreich
    +43 5572 792-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht