< Zurück zur Übersicht

Haarbrennapparat von Josef Gnädinger aus Feldkirch, 1894.

Der Düsenski kommt nach Feldkirch: Ausstellung des Wirtschaftsarchivs Vorarlberg

12. April 2011 | 13:18 Autor: Wirtschaftsarchiv Vorarlberg

Alte Erfindungen und Innovationen stehen im Mittelpunkt einer Wanderausstellung des Wirtschaftsarchivs Vorarlberg. Von 21. April bis 5. Mai ist „Spindel, Strom & Düsenski“ im Palais Liechtenstein zu sehen.

Vorarlberg genießt heute einen Ruf als modernes Technologieland. Innovative Unternehmen und eine hohe Anzahl patentierter Erfindungen untermauern dies. Die Ausstellung des Wirtschaftsarchivs Vorarlberg zeigt, dass dahinter eine lange Tradition steht.

Unter den historischen Erfindungen und Entwicklungen befinden sich auch welche mit Feldkircher Wurzeln. Als Musterbeispiel für die hoch entwickelte Textilindustrie um 1900 wird die Baumwollspinnerei Gisingen vorgestellt. Sie zählte damals zu den modernsten Betrieben ihrer Art. Doch nicht nur die Industrie ist Thema der Ausstellung. So wird etwa ein Haarbrennapparat gezeigt, den der Feldkircher Friseur Josef Gnädinger im Jahr 1894 erfand. Einen Wagenkasten für Automobile wiederum ließ Carl Anwander, ebenfalls aus Feldkirch, im Jahr 1931 patentieren. Die Ausstellung spannt den Bogen bis zur Gegenwart und stellt auch zeitgenössische Innovationen vor. Erneut ist Feldkirch vertreten, mit der Hochleistungssteuerung TC-600 von Bachmann Electronic. Für die innovative Entwicklung erhielt Bachmann bereits vor 20 Jahren einen Staatspreis.

Weitere Highlights der Ausstellung sind die Erfindungen des Kennelbacher Strompioniers Friedrich Wilhelm Schindler. 1893 erreichte er bei der Weltausstellung in Chicago mit seiner voll elektrifizierten Küche internationale Bekanntheit. Ebenfalls zu den Pionieren auf seinem Gebiet zählte der Hohenemser Skihersteller Anton Kästle. Den Metallski, der in den 1950er Jahren die Märkte eroberte, ließ er bereits 1938 patentieren. Aufsehen erregte auch der Kästle-Düsenski, welcher in der Ausstellung im Original zu bewundern ist.

„Spindel, Strom & Düsenski“ bietet einen Querschnitt durch rund 200 Jahre Vorarlberger Technik- und Erfindungsgeschichte. Gezeigt werden historische Bilder, Dokumente und Exponate aus dem Wirtschaftsarchiv und anderen Einrichtungen. Darüber hinaus werden herausragende Entwicklungen aus der Geschichte heutiger, erfolgreicher Unternehmen vorgestellt.

Die Ausstellung ist von Donnerstag, 21. April, bis Donnerstag, 5. Mai im Palais Liechtenstein in Feldkirch zu sehen. Ein farbig bebilderter Katalog ist beim Wirtschaftsarchiv Vorarlberg und vor Ort zum Preis von 10 Euro erhältlich.

  • Moderne Selfaktor-Spinnmaschinen im Werk Gisingen um 1900.
    uploads/pics/WA2.jpg
  • Patentschrift aus dem Jahr 1931 über einen Wagenkasten von Carl Anwander aus Feldkirch.
    uploads/pics/WA3.jpg
  • Zeitgenössisches Hightech: Bachmann-Steuerungsterminal aus dem Jahr 1990.
    uploads/pics/WA4.jpg

Wirtschaftsarchiv Vorarlberg

Neustadt 37, 6800 Feldkirch
Österreich
+43 5522 77457
[email protected]vol.at
www.wirtschaftsarchiv-v.at

Details


< Zurück zur Übersicht