< Zurück zur Übersicht

Bachmann electronic meldet Kurzarbeit an: Verzögerungen im Windkraft-Ausbau in China

29. März 2012 | 07:45 Autor: Bachmann Vorarlberg

Feldkirch (A) Bachmann electronic, weltweit führend in der Automatisierung von Windenergieanlagen, wird aufgrund unerwarteter Verzögerungen im chinesischen Windkraft-Ausbau vorsorglich Kurzarbeit anmelden.

Das Unternehmen geht davon aus, dass sich die Auftragslage mittelfristig verbessert und insbesondere der Bedarf des chinesischen Marktes wieder steigt. „Bis es so weit ist, müssen wir die Kapazitäten in der Produktion anpassen, da unsere Lager voll sind. Mit der Kurzarbeit erhalten wir uns die nötige Flexibilität, um schnell auf eine ansteigende Nachfrage reagieren zu können, erklärt Bernhard Zangerl, Chief Executive Officer (CEO) der Bachmann electronic GmbH.

Die weltweit guten Prognosen für die Bachmann Hauptgeschäftsfelder Windenergie, Erneuerbare Energien, Maschinenbau und maritime Anwendungen lassen das Management positiv in die Zukunft blicken. „Wir erwarten für 2012 ein klares Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr und investieren weiter in den  Ausbau neuer Technologien, Geschäftsfelder und Kompetenzbereiche“, sagt Bernhard Zangerl.

Über Bachmann
Das international tätige High-Tech-Unternehmen Bachmann electronic mit Stammsitz in Feldkirch (Österreich, Vorarlberg) bietet komplette Systemlösungen im Bereich der Automatisierungstechnik. 1970 gegründet, beschäftigt der Spezialist für Steuerungslösungen rund 500 MitarbeiterInnen an 20 Standorten in Österreich, Deutschland, den Niederlanden, Dänemark, den USA, China und Indien.

Bachmann ist führend in den erneuerbaren Energien, mit mehr als 60.000 installierten Anlagen die Nummer 1 in der Automation im Wind und stark vertreten in den Branchen Marine & Offshore sowie Industrie und Erneuerbare Energie.

    Bachmann electronic GmbH

    Kreuzäckerweg 33, 6800 Feldkirch
    Österreich
    +43 5522 3497-0
    [email protected]bachmann.info
    www.bachmann.info

    Details


    < Zurück zur Übersicht