< Zurück zur Übersicht

Monika Lercher, Bernhard Lercher, Sandra Ender-Lercher, Dominik Lercher, Georg Vallaster (Goldbeck), Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser, BM Werner Müller, Vize BM und LAbg. Gerd Wiesenegger und Helmut Steurer (v.re.n.li.)

3.000 Quadratmeter zusätzliche Fläche: Lercher baut auf High-Tech und ehrliche Kundenbeziehungen

23. April 2013 | 09:10 Vorarlberg

Klaus (A) Am 19. April wurde mit dem Spatenstich zur 3. Ausbaustufe von Lercher Werkzeugbau in Klaus der Startschuss zu einer 4-Millionen-Euro-Investition gegeben. Innerhalb von 30 Jahren entstand aus dem Startup von Bernhard Lercher ein High-Tech-Unternehmen mit heute mehr als 70 Mitarbeitern.

In Klaus - gleich gegenüber dem Bahnhof - kündet die Fassade von einer typischen Vorarlberger Unternehmer-Mentalität: Understatement. Doch im Inneren des unaufdringlichen Industriegebäudes wächst einer der dynamischsten Werkzeugbau-Unternehmen der Region gemeinsam mit seinen Kunden zu einem "hidden champion" heran.

Anteil daran hat u.a. das Ausbildungskonzept des Firmengründers Bernhard Lercher, das den Betrieb seit 1997 jedes Jahr zum „Ausgezeichneten Lehrbetrieb“ macht und 2010 mit dem bedeutenden Hans-Huber-Preis gewürdigt wurde.

"Ohne motivierten Nachwuchs, aus dem man sich seine künftigen Profis selbst entwickelt", so Dominik Lercher, "wäre der Bedarf an Mitarbeitern auch kaum zu decken."

Gemeinsam mit seiner Schwester Sandra führt er - in 2. Generation - das Werkzeugbau-Unternehmen, in dem vor allem Werkzeuge für den automatisierten Kunststoff-Spritzguss hergestellt werden. Und was andere mit diesen Werkzeugen machen - nämlich Kunststoff-Produkte spritzen - könne man ja eigentlich auch selber übernehmen. So die Erkenntnis des Führungs-Duos, die zur Einrichtung der Kunststoff-Spritzguss-Abteilung in der 1. Etage des Betriebsgebäudes führte.

Heute steht dort eine ganze Batterie an Spritz-Automaten, die Produkte für die Möbelbranche, die Medizintechnik, die Automobilbranche und viele andere Bereiche herstellt. Das blitzsaubere Interieur sowohl des Werkzeugbaus als auch der Kunststoff-Abteilung erinnert dabei eher an ein Raumfahrtzentrum denn an die Werkhalle eines Mittelständlers. Gemeinsam mit seinen weltweit tätigen Kunden wächst Lercher kontinuierlich.

2013 wird deshalb bereits die 3. Ausbaustufe des Betriebs (die eigentlich erst für später geplant war) realisiert. Mehr als 3.000 Quadratmeter zusätzliche Betriebsfläche auf zwei Etagen wird dazu gebaut. Die Fassade zur Treietstraße hin verlängert sich um 35m. Im Inneren entsteht viel Platz für die Realisierung zukunftsweisender Fertigungstechnologien - so u.a. die Einrichtung eines Reinraum-Bereichs, in dem künftig sensible Kunststoffprodukte der Medizinaltechnik hergestellt werden sollen.

Im Endausbau aller Bereiche am Standort Klaus werden etwa 30 neue Arbeitsplätze geschaffen. Ein hochmodernes Regallager sowie ein durch die Überbauung der LKW-Zufahrt entstehender überdachter Logistik-Port ergänzen den Erweiterungsbau der Produktion.

    LERCHER Werkzeugbau GmbH

    Treietstraße 1, 6833 Klaus
    Österreich
    +43(0)5523 62417 0
    [email protected]lercher.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht