< Zurück zur Übersicht

Matthias Ortner (rechts) ist neuer stellvertretender Geschäftsführer bei NKE in Steyr, Stefan Weidmann (links) ist neuer Vertriebsleiter.

Matthias Ortner neuer Geschäftsführer, Stefan Weidmann neuer Vertriebsleiter bei NKE in Steyr

09. Februar 2021 | 11:24 Autor: TPR Startseite, Oberösterreich

Steyr (A) Wälzlagerhersteller NKE Austria GmbH hat eine neue Geschäftsführung: Matthias Ortner ist seit Oktober 2020 stellvertretender Geschäftsführer in Steyr. Nach dem Austritt von Geschäftsführer Thomas Witzler im vergangenen Jahr hatte Carlos Oehling, CEO der spanischen Mutterfirma Fersa Bearings, die Geschäftsführung in Steyr übernommen. Mit Matthias Ortner hat Oehling nun einen Stellvertreter vor Ort. Auch in der Vertriebsleitung gibt es eine Veränderung: Stefan Weidmann ist nun für den weltweiten Vertrieb der Wälzlager verantwortlich.

Ortner begann 2018 bei NKE als Finanzleiter und sammelte weitere Erfahrungen als Personalleiter und Leiter des Supply Chain Managements. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Business & Management am Management Center Innsbruck, einen Master-Abschluss in Controlling, Rechnungs- und Finanzwesen an der FH Oberösterreich und absolvierte einen weiterführenden Kurs zum Thema „Digital Transformation“ an der Stanford University, USA. Nach seinem Studium war er als Unternehmensberater bei Ernst & Young tätig. Zu seinen Plänen und den Herausforderungen in der Geschäftsführung des Wälzlagerherstellers sagt Ortner: „Trotz der herrschenden Unsicherheit am Markt möchte ich das Unternehmen so ausrichten, dass wir für die Zukunft bestens aufgestellt sind und nachhaltig wachsen können. Ich möchte NKE zu einem Vorreiter in der Wälzlagerbranche formen, welcher sich auch gesellschaftspolitischen Themen wie Klimawandel oder Nachhaltigkeit annimmt. Einen wesentlichen Teil unserer Produkte und Leistungen liefern wir bereits in den Bereichen erneuerbare Energien, sprich Windkraft, und umweltfreundlicher Transport, sprich Schienenverkehr. Hier möchten wir unsere Anstrengungen weiter intensivieren.“ Intern sieht Ortner Potential, „die Prozesse weiter zu automatisieren, die Organisation noch flexibler zu gestalten und die Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen voranzutreiben.“ Den Mitarbeitern möchte Ortner einen „großartigen Arbeitsplatz bieten, in dem jeder gefordert, aber auch gefördert wird. Ich bin davon überzeugt, dass motivierte und engagierte Mitarbeiter der entscheidende Faktor in der schnelllebigen Welt von heute sind.“ Zu seiner Vision für das Unternehmen sagt er: „Den Wettbewerb am Markt möchte ich durch innovative Ansätze verändern. NKE steht für Geschwindigkeit, Agilität, Qualität. NKE steht für ein global operierendes Unternehmen im Herzen Europas, welches durch maßgeschneiderte Lösungen den höchsten Grad an Flexibilität anbietet.“

Weidmann ist seit 2006 bei NKE, wo er nach Abschluss der Handelsakademie Steyr begann. Zehn Jahre war er sowohl im Verkaufsinnen- als auch Außendienst tätig und war hier in erster Linie für das OEM-Geschäft in Deutschland verantwortlich. Von 2016 bis 2019 leitete er das Verkaufsteam für Europa, entwickelte das OEM-Geschäft in den strategischen Branchen weiter und baute das Aftermarket-Geschäft über die Handelspartner aus. Zu seinen Plänen als Vertriebsleiter sagt Weidmann: „Als Teil der Fersa Gruppe sehen wir uns als Kompetenzpartner in der Entwicklung und Fertigung von Premium-Wälzlagern. Ich möchte die Bekanntheit von NKE als Premium-Hersteller weiter steigern, bestehende Kundenbeziehungen ausbauen und neue entwickeln. Aufgrund unserer Kundennähe sind wir ein Problemlöser, der rasch auf Bedürfnisse am Markt reagiert und das Leben der Kunden mit maßgeschneiderten Lagerlösungen einfacher macht. Durch den Ausbau unserer Fertigung in Steyr und China haben wir die Voraussetzungen geschaffen, um Bedarfe global tätiger Unternehmen lokal fertigen bzw. steigende Bedarfe in Branchen wie der Windenergie abdecken zu können. Bereits im letzten Jahr konnten wir in diesem Segment entsprechende Umsätze realisieren und sehen auch für die Zukunft großes Potenzial. Außerdem wollen wir auch in anderen Anwendungen, wie beispielsweise Schienenfahrzeuge oder der Landtechnik, weiter wachsen. Darüber hinaus möchten wir unsere Präsenz im Aftermarket weiter verstärken. Wir bieten mittlerweile ein Standard-Produktportfolio von mehr als 6.000 Artikeln, das über unser weltweites Netzwerk an Handelspartnern in mehr als 80 Ländern vertrieben wird.“

NKE produziert Standard- und Sonderlager für alle Industrieanwendungen. Technik, Produktentwicklung, Fertigung und Finalbearbeitung der Komponenten, Montage, Qualitätssicherung, Logistik, Verkauf und Marketing sind am Standort Steyr konzentriert. Ein umfassendes Angebot an Standardlagern ist ab Lager verfügbar oder wird mit kurzen Vorlaufzeiten produziert. Auch für Spezialanforderungen werden Lösungen entwickelt und angefertigt. Neben Produktentwicklung und Anwendungstechnik bietet NKE umfassenden technischen Service, Beratung, Dokumentation und Schulungen.

    NKE Austria GmbH

    Im Stadtgut Zone C 4, 4407 Steyr
    Österreich
    +43 7252 86667-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht