< Zurück zur Übersicht

Hinter dem Kongress- und Theaterhaus in Bad Ischl wird das neue 130-Betten-Hotel errichtet: Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner, DI Josef Öhlinger, Baufirma Kieninger, Architektin Inge Krebs-Hinterwirth, Mag. Herbert Ackerl, Dachstein Mountain Hotels und Appartements, Bürgermeisterin Ines Schiller, Bad Ischl und Dkfm. Stephan Köhl, Geschäftsführer Tourismusverband Bad Ischl.

Hotelprojekt "Grand Elisabeth" entsteht mit 25 Millionen Euro Investitionssumme in Bad Ischl

11. September 2020 | 10:16 Autor: OÖ Landesregierung Startseite, Oberösterreich

Bad Ischl (A) Kürzlich fand unter der Einbeziehung von Politik, Tourismus und interessierten Anrainern die Präsentation zur Planung des künftigen Hotels in Bad Ischl statt. Drei Architektenteams nahmen an der Präsentation für das beim Kongresshaus geplante 4-Sterne-Hotel teil. „Erfreulicherweise stand nach vier Stunden Präsentation und Beratung ein ganz klares Ergebnis fest. Das von der Gmundner Architektin Inge Krebs-Hinterwirth präsentierte Architekturkonzept wurde mit großer Mehrheit zum Sieger gekürt", heben DI Josef Öhlinger von der Baufirma Kieninger und Mag. Herbert Ackerl von Dachstein Mountain Hotels und Appartements als die beiden führenden Vertreter des österreichischen Investoren-Konsortiums hervor.

„Bad Ischl ist mit dem Eurothermen-Hotel Royal, dem Kurhotel Villa Seilern und einer Reihe kleinerer Beherbergungsbetriebe bereits gut aufgestellt. Das neue 130-Betten- Hotel neben dem Kongress- und Theaterhaus bringt eine wichtige Ergänzung, gerade auch im Hinblick auf das Kulturhauptstadtjahr 2024", zeigt sich auch Bad Ischls Bürgermeisterin Ines Schiller zum Hotelprojekt sehr erfreut.

Das Hotel wird damit über ca. 130 Zimmer und Suiten, Restaurant, Vinothek, Lounges, Seminarräume, Fitness, Sauna, Schwimmteich, einen großzügigen Park und eine öffentliche Tiefgarage verfügen. Die wegfallenden Parkplätze an der Oberfläche werden zusätzlich durch eine zweite Parkgarage, direkt beim Kongresshaus, ersetzt. Der Baubeginn ist für den Frühsommer 2021 geplant, die Eröffnung soll zwei Jahre später, im Juni 2023 stattfinden. Das ganzjährig geöffnete Hotel nimmt damit ein halbes Jahr vor dem Europäischen Kulturhauptstadt Jahr 2024 seinen Betrieb auf.

„Die Investitionssumme wird ca. 25 Mio. Euro betragen. Wir freuen uns, dass wir mit ‚Grand Elisabeth' nun mehr bereits das dritte große Hotelprojekt im inneren Salzkammergut umsetzen werden, nach dem ‚Dachsteinkönig' und dem COOEE-Hotel, beide in Gosau", unterstreichen Öhlinger und Ackerl.

Restaurant mit 140 Sitzplätzen sowie Schwimmteich für Gäste

Das Hotel wird über ein Restaurant mit 140 Sitzplätzen verfügen. Die Gartenterrasse liegt direkt am Hotelpark, den Gästen steht ein Schwimmteich mit 200 m² zur Verfügung. Das denkmalgeschützte „Clubhaus" des ehemaligen Tennisclubs wird als Outdoorbar einen neuen Zweck erfüllen. Hochzeiten und Feiern können Innen und Außen abgehalten werden. Der am Abend beleuchtete Garten soll Einheimische, Touristen und Hotelgäste zum Verweilen einladen. Ein Schi- und Sportshop soll den Gästen alles bieten, was sie benötigen, um im nahen Schigebiet Dachstein-West einen Schitag zu verbringen. Ein Shuttlebus wird die Gäste direkt vom Hotel nach Gosau bringen. Mit dem nur wenige Meter entfernten Kongresshaus können internationale Kongresse abgehalten werden. Dabei stehen im Hotel selbst vier Seminarräume mit insgesamt 250 m² zur Verfügung. Die Zimmergrößen beginnen bei 24 m², die großen Suiten verfügen über bis zu 70 m². Die Parkgarage verfügt über 140 Parkplätze und steht sowohl den Hotelgästen, als auch externen Gästen zur Verfügung. Die Parkgarage wird sowohl von außen als auch aus dem Hotel direkt erschlossen.

Nachhaltigkeit bei Bau und Gebäudetrieb:
Der gesamt Bau wird Klima Aktiv Silber zertifiziert. Bereits bei der Planung und Ausführung werden die Grundlagen für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb geschaffen. Hier sind der Standort und die Betrachtung der Lebenszykluskosten ebenso wichtig wie die Luftdichtheit und die Reduktion von Wärmebrücken sowie die Berücksichtigung von Messeinrichtungen für die Erfassung des Energieverbrauchs. Ein deutlich geringerer Energieverbrauch und weniger CO2-Emissionen als in Standardbauten sind für das Erreichen von hochwertiger klimaaktiv-Qualität maßgeblich. Besonders klimaschädliche Baustoffe werden ausgeschlossen, die Verwendung umweltschonender Materialien wird bevorzugt. Sommertauglichkeit und die Verwendung und die Verwendung emissionsarmer Baustoffe im Innenausbau sorgen für ein angenehmes Raumklima und gute Raumluftqualität.

    Tourismusverband Bad Ischl

    Auböckplatz 5, 4820 Bad Ischl
    Österreich
    +43 6132 277 57

    Details

    Kieninger Gesellschaft m.b.H.

    Stambach 77, 4822 Bad Goisern
    Österreich
    +43 6135 6800-0

    Details

    Hinterwirth Architekten ZT OG

    Annastrasse 10, 4810 Gmunden
    Österreich
    +43 7612 644 25

    Details

    Dachstein Mountain GmbH

    Auerspergstraße 37, 5020 Salzburg
    Österreich
    +43 650 762 41 23

    Details


    < Zurück zur Übersicht