< Zurück zur Übersicht

HYPO-Generaldirektor Andreas Mitterlehner

HYPO Oberösterreich mit sehr gutem Ergebnis 2016

26. April 2017 | 14:47 Autor: APA-OTS Österreich, Oberösterreich

Linz (A) Die HYPO Oberösterreich hat ihr Jubiläumsgeschäftsjahr 2016 erfolgreich abgeschlossen. Der Jahresüberschuss vor Steuern stieg auf 51,9 Millionen Euro (2015: 31,0 Millionen Euro). Das ist das beste Ergebnis in der 125-jährigen Firmengeschichte der Bank. „Die Steigerung des Ergebnisses um 67,3 Prozent ist zum einen durch einen guten operativen Geschäftsverlauf mit geringsten Risiken und zum anderen durch einen Einmaleffekt in Zusammenhang mit der endgültigen Bereinigung des HETA-Moratoriums begründet", betont HYPO-Generaldirektor Dr. Andreas Mitterlehner. Die Bilanzsumme konnte stabil bei 8,76 Milliarden Euro (2015: 8,93 Milliarden Euro) gehalten werden. 

Sicheres Kreditgeschäft
Herausragend ist nach wie vor die Stellung der HYPO als Wohnbaubank in Oberösterreich. 61 Prozent des gesamten Ausleihungsvolumens entfallen auf diesen Bereich. Besonders bemerkenswert ist das im österreichweiten Vergleich geringe Risiko im Ausleihungsgeschäft. Der in der Bilanz ausgewiesene Stand der Risikovorsorgen beträgt zum Bilanzstichtag lediglich 10,6 Millionen Euro (2015: 30,8 Millionen Euro). Damit konnte die Wertberichtigungsquote weiter reduziert werden und beträgt lediglich 0,19 Prozent (2015: 0,21 Prozent). Die NPL-Ratio (Non-performing loans) betrug zum 31.12.2016 nur 0,3 Prozent. „Beide Werte machen deutlich, welch geringes Kreditrisiko vorhanden ist“, betont HYPO-Generaldirektor Andreas Mitterlehner.

Starkes Einlagenwachstum
Die HYPO Oberösterreich wurde im vergangenen Jahr als sicherer Hafen für Kundeneinlagen stark nachgefragt. Die Spar- und Giroeinlagen erhöhten sich um 12. Prozent auf 1,7 Milliarden Euro (2015:1,52 Milliarden Euro).

Erste internationale Pfandbriefemission
2016 konnte die HYPO Oberösterreich erstmals am internationalen Kapitalmarkt einen hypothekarisch besicherten Pfandbrief im Volumen von 300 Millionen Euro platzieren. Die siebenjährige Anleihe mit einem Kupon von 0,125 Prozent war mit einem Orderbuch von über 800 Millionen Euro mehr als zweifach überzeichnet. „Diese Emission hat gezeigt, dass wir sowohl im In- wie auch im Ausland als sicherer und starker Partner anerkannt sind“, so HYPO-General Andreas Mitterlehner.

Weitere Stärkung der Kapitalausstattung
Das Kernkapital belief sich zum 31.12.2016 auf 388,9 Millionen Euro (2015: 331 Millionen Euro). Die  Kernkapitalquote stieg damit auf 12,5 Prozent (2015: 11 Prozent). Die anrechenbaren Eigenmittel der Bank betrugen zum Stichtag  457,5 Millionen Euro. Der Eigenmittelkoeffizient liegt bei 14,7 Prozent (2015: 13,5 Prozent) und damit deutlich über dem gesetzlichen Erfordernis von acht Prozent. Das ist eine Überdeckung von 209,4 Millionen Euro.

Bestbewertete Universalbank Österreichs
Das Jubiläumsgeschäftsjahr war für die HYPO Oberösterreich auch aus anderer Sicht bemerkenswert. Die HYPO Oberösterreich steht mit ihrem Rating von „A mit stabilem Ausblick“ bereits zum dritten Mal in Folge an der Spitze des österreichweiten Ratingvergleichs. Standard & Poor’s bewertete vor allem die gute Risikopolitik und die gute Liquiditätsausstattung der Bank als positiv.

2016 hat die HYPO Oberösterreich auch erstmals ein Nachhaltigkeitsrating erhalten. Mit dem „Prime Status“ durch „oekom research“ – einer der führenden Nachhaltigkeitsagenturen – zählt die HYPO auch in diesem Bereich zu den Besten in der Branche.

Solides Ergebnis für 2017 erwartet
Die operative Geschäftsentwicklung im heurigen Jahr ist durchaus positiv. Sowohl das Wertpapiergeschäft als auch die Wohnbaufinanzierungen liegen aktuell über den Vorjahresergebnissen. „Als Wohnbaubank sehen wir vor allem in diesem Geschäftsfeld quer über alle Zielgruppen noch gutes Wachstumspotenzial für unser Haus. Ziel ist es unsere ausgezeichnete Marktposition im Wohnbau konsequent auszubauen“, erläutert Andreas Mitterlehner. Für 2017 wird wieder ein solides und stabiles Ergebnis erwartet.

    HYPO Oberösterreich

    Landstrasse 38, 4010 Linz, Österreich
    +43 732 7639-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht