< Zurück zur Übersicht

v.l.: LH Dr. Josef Pühringer, LD Hartmut Staltner (Bank Austria), Franz Schiefermair (Präsident Sportunion OÖ)

Bank Austria Social Innovation Award 2016 geht an Sportunion Oberösterreich

11. Februar 2016 | 16:24 Autor: UniCredit Bank Austria Österreich, Wien, Oberösterreich

Linz/Wien (A) Nach Tirol 2013 und Niederösterreich 2014 verleiht die Bank Austria 2015 zum dritten Mal den Social Innovation Award. Diesmal in Oberösterreich.

Gefragt waren innovative Ideen zur Lösung einer brandaktuellen gesellschaftlichen Herausforderung, dem Flüchtlingsthema. Von einer erfolgreichen Integration dieser großen Anzahl von Menschen aus einem anderen Kulturkreis kann letztendlich die Gesellschaft als Ganzes profitieren. Genauso sieht das auch Hartmut Staltner, Landesdirektor Firmenkunden der Bank Austria in Oberösterreich: „Integration darf nicht bei bildungspolitischen Maßnahmen, wie Deutschkursen, enden, sondern gerade gemeinsame und verbindende Freizeitaktivitäten sind der Schlüssel zu einem erfolgreichen und harmonischen Miteinander. Wir freuen uns, dass die Verantwortlichen des Landes OÖ hier mit uns einer Meinung sind und die Kooperation bei Auswahl und Durchführung des mit 30.000 Euro dotierten Social Innovation Awards, den wir in Oberösterreich heuer zum dritten Mal vergeben, ausgezeichnet geklappt hat.“

30.000 Euro für Siegerprojekt „Sport schafft Heimat“ der Sportunion
Das diesjährige Siegerprojekt wurde von einer hochkarätigen Expertenjury, bestehend aus dem Leiter der Presseabteilung des Landes Oberösterreich, Gerhard Hasenöhrl, Frau Tina Hannerer von der Projektentwicklung der Caritas, von der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der Exekutive, Karl Sternberger, dem Bischofsvikar der Diözese Linz, Maximilian Mittendorfer, Belmir Zec, Integrationsbeauftragter der Stadt Linz sowie Bank Austria Landesdirektor Hartmut Staltner ausgewählt. Der mit 242.000 Mitgliedern, 7.000 Funktionären und 70.000 ehrenamtlichen Helfern größte Sport-Dachverband Oberösterreichs, die Sportunion, verfolgt mit dem Projekt „Sport schafft Heimat“ das Ziel, die Situation der Asylwerber durch sportliche Betätigung gemeinsam mit heimischen Sportbegeisterten zu verbessern. So sollen einerseits die Betreuungsstellen für Asylwerber temporär entlastet und den Flüchtlingen andererseits sinnvolle Freizeitaktivitäten angeboten werden. In einer ersten Phase werden an 17 Standorten in Oberösterreich in einem landesweit von der SPORTUNION Oberösterreich organisierten Programm mit ansässigen Sportunion-Vereinen Bewegungsprogramme für Asylwerber angeboten. In einer nächsten Stufe stehen weitere 653 Vereine als Standorte zur Verfügung. Das Sportprogramm wird abwechslungsreich gestaltet sein, um möglichst viele Asylwerber ansprechen zu können. In Trainings- bzw. Sporteinheiten können rund 20 bis 30 Personen pro Einheit betreut werden.

Erste Sportangebote sind (bei Bedarf erweiterbar): Judo, Leichtathletik, Laufen, Walken, Wandern, Trendsport, Fechten, Fußball, Tischtennis, Handball, Faustball, Volleyball.

Unterstützt wird das Projekt „Sport schafft Heimat“ auch von unseren Spitzensportlern.

Franz Schiefermair, Präsident Sportunion Oberösterreich: „Ich bedanke mich bei der Bank Austria für die Ausschreibung des in dieser Höhe einmalig dotierten Social Innovation Awards. Wir freuen uns, dass das Siegerprojekt aus dem Sport kommt, der auch gesellschaftspolitisch Unbezahlbares leistet, von der Integration bis zur Öffnung der Sportangebote für Flüchtlinge. Mit dem Projekt „Sport schafft Heimat“ setzen wir gemeinsam mit unseren Vereinen das erste landesweit organisierte Sportprogramm in der Flüchtlingsbetreuung um. Es ist aber sicher nicht nur ein Betreuungsprojekt. Ich bin überzeugt, dass Talente aus dem Kreis der Flüchtlinge unsere Vereine auch in ihren sportlichen Zielsetzungen unterstützen können.“

Innovative Ideen für ein harmonisches und friedliches Miteinander
Institutionen, Organisationen und Einzelpersonen aus Oberösterreich waren aufgerufen, bis 20. November 2015 innovative Ideen oder überzeugende Konzepte, wie Integration durch sportliche und kulturelle Freizeitaktivitäten in Oberösterreich rasch und erfolgreich geschehen kann, einzusenden. Dabei konnten sowohl vollkommen neue Projektideen als auch Projekte, die sich andernorts bereits in Umsetzung befanden, eingereicht werden. Entscheidend für den Sieg war der Innovationsgrad der Bewerbung sowie die Tatsache, dass sie dazu geeignet sind, in Oberösterreich einen entscheidenden Beitrag zur dauerhaften Integration von Flüchtlingen zu leisten.

Dass die Sportunion Oberösterreich den Sieg davongetragen hat, freut auch Landeshauptmann und Sportunion-Ehrenmitglied Dr. Josef Pühringer: „Mit dem Projekt ‚Sport schafft Heimat‘ der Sportunion Oberösterreich kehrt der Sport wieder zu seinen eigentlichen Wurzeln, nämlich dem friedlichen Verbinden von Völkern und Kulturen zurück. Wer sich gemeinsam anstrengt um ein Ziel zu erreichen, der wird zu einem Team zusammengeschweißt, im Sport, wie im alltäglichen Leben. Ich hoffe, dass diese Sportangebote helfen, dass wir in Oberösterreich auch weiterhin das Verbindende und nicht das Trennende sehen.“

Gemeinsam für ein besseres Miteinander
Mit dem 2013 erstmals vergebenen Bank Austria Social Innovation Award will die Bank Austria entscheidend zur Lösung gesellschaftspolitischer Herausforderungen beitragen.  Damit fügt sich dieser Preis perfekt in die Bank Austria Initiative „Gemeinsam für ein besseres Miteinander“ ein, mit der die Bank Austria einen Dialog mit allen gesellschaftlich relevanten Gruppierungen gestartet hat und alle Österreicherinnen und Österreicher einlädt, sich für einen weltoffenen Umgang miteinander einzusetzen. „Wir wollen mit der Initiative ‚Gemeinsam für ein besseres Miteinander‘ unterstreichen, dass Vielfalt ein hoher Wert ist, den wir in der Bank Austria auch tatsächlich leben“, betont Hartmut Staltner. „Im Zentrum der Initiative stehen die Werte Respekt, Toleranz und Gleichbehandlung. Auch in Oberösterreich steht man aktuell vor der Herausforderung, eine große Anzahl von Menschen aus einem anderen Kulturkreis in die Gesellschaft zu integrieren. Hierfür ist ein vertrauens- und verständnisvoller Umgang die Grundlage. Diese Werte sind auch integraler Bestandteil unserer Integrity Charter, die unser tägliches Handeln in der Bank Austria leitet.“

Der Bank Austria Social Innovation Award ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert. Damit auch die Umsetzung des Siegerprojekts gesichert ist, wird das Preisgeld entsprechend aufgeteilt: 5.000 Euro werden für die Siegeridee ausbezahlt und 25.000 Euro sind für die konkrete Umsetzung vor Ort reserviert. Vergeben wird der Preis in Kooperation mit der UniCredit Foundation.

    UniCredit Bank Austria AG Wien

    Schottengasse 6 - 8, 1010 Wien, Österreich
    +43 50 505-0

    Details

    SPORTUNION Oberösterreich

    Wieningerstraße 11, 4020 Linz, Österreich
    +43 (0) 732 77 78 54-0
    info@sportunionooe.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht