< Zurück zur Übersicht

v.l.n.r.: Gösser Braumeister Andreas Werner; Gabriela Maria Straka, Leitung Corporate Affairs & CSR bei der Brau Union Österreich; Peter Giffinger, respACT-Vizepräsident sowie Managing Director bei den Saint-Gobain Unternehmen Isover Austria, Rigips Austria und Weber Terranova; André Martinuzzi, Leiter des Instituts für Nachhaltigkeitsmanagement an der Wirtschaftsuniversität Wien; Angelika Schöbinger-Trauner, respact

respACT bei CSR-Sommerbrunch in der Brauerei Gösser

19. Juli 2018 | 09:22 Autor: Brau Union Startseite, Oberösterreich

Linz (A) Brau Union Österreich und respACT – austrian business council for sustainable development verfolgen ein gemeinsames Ziel: Die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen bekannter zu machen und deren Umsetzung voranzutreiben. Dafür nutzten sie den diesjährigen CSR-Sommerbrunch in der Gösser Brauerei. Rund 40 VertreterInnen aus Wirtschaft und Interessenvertretung diskutierten über die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele auf Unternehmensebene.

Wissenschaft & Praxis als Impulsgeber für nachhaltiges Handeln
Peter Giffinger – respACT-Vizepräsident, regionaler Koordinator für das Bundesland Steiermark sowie Managing Director bei den Saint-Gobain Unternehmen Isover Austria, Rigips Austria und Weber Terranova – eröffnete die Veranstaltung. „respACT freut sich, den etablierten CSR-Sommerbrunch 2018 in der ‚Grünen Brauerei Göss‘ als Austauschplattform zwischen Wissenschaft und Wirtschaft abhalten und gleichzeitig Best-Practice für gelebte Nachhaltigkeit vor Ort besichtigen zu dürfen. Sowohl aktuelle Forschungsergebnisse als auch die Maßnahmen von Vorzeigebetrieben, wie die Gösser Brauerei, sind wichtige Impulsgeber für respACT-Mitglieder in Hinblick auf die Implementierung der Sustainable Development Goals (SDGs) in unternehmerisches Handeln“, so Giffinger in seinen Begrüßungsworten.

Experte Martinuzzi: SDGs als Referenzrahmen für erfolgreiche Unternehmen
Als renommierten, wissenschaftlichen Experten konnten die Organisatoren André Martinuzzi, Leiter des Instituts für Nachhaltigkeitsmanagement an der Wirtschaftsuniversität Wien, gewinnen. In seinem Impulsvortrag referierte er darüber, wie Methoden zum integrierten Management der UN-Nachhaltigkeitsziele gestaltet sein sollen: „Der Erfolg von ManagerInnen wird künftig nicht nur in den erzielten Profiten, Marktanteilen und Innovationen gemessen, sondern an den SDG-Wirkungen die ein Unternehmen erzielt. Das erfordert eine breitere, langfristigere und vor allem systemische Perspektive sowie neue Management-Methoden. Wir haben dazu mehr als 200 Instrumente analysiert und einen Tool-Navigator erstellt, der Unternehmen unterstützt, die für sie passende Methode zu finden,“ so André Martinuzzi in seinem Vortrag.

Gösser: Orientierung an Nachhaltigkeit als Investment in die Zukunft
Braumeister Andreas Werner begrüßte seine Gäste in der Brauerei Göss. Gabriela Maria Straka, Leiterin Corporate Affairs & CSR in der Brau Union Österreich, führte durch das Programm und stellte die Strategie des Unternehmens vor: „Um Bier als reines Naturprodukt herstellen zu können, benötigt es eine intakte Umwelt. Daher hat sich die Brauerei Göss der sorgfältigen Auswahl österreichischer Rohstoffe sowie der ausschließlichen Verwendung erneuerbarer Energien im Brauprozess verschrieben. Die Brauerei Göss bekennt sich im Sinne der Generationengerechtigkeit zu Nachhaltigkeit als Handlungsmaxime.“ Frau Straka moderierte als Mitglied des Steering Committees des United Nations Global Compact Austria die wissenschaftlichen und praktischen Impulse aus der Wirtschaft und Landespolitik und steuerte das SDG-Programm gemeinsam mit allen Vertretern voran. Bei der anschließenden Führung durch die Grüne Brauerei Göss und dem Gösseum konnten sich die TeilnehmerInnen selbst von den Initiativen der Brauerei überzeugen.

Über die Brau Union
Über 5,0 Mio. HL Bier setzt die Brau Union Österreich in einem Jahr ab – mit vierzehn führenden Biermarken, über 100 Biersorten und laufenden Innovationen. Zusätzlich vertreibt die Brau Union Österreich seit April 2015 die Cider-Marke Strongbow in Österreich und brachte 2017 mit Stibitzer einen Cider aus 100% österreichischen Äpfeln auf den Markt. Das Unternehmen steht sowohl für internationale Premium-Brands wie Heineken, Desperados und Affligem, als auch für nationale Top-Marken wie Gösser und für regionale Marken wie Zipfer, Puntigamer, Kaiser, Schwechater, Schladminger, Reininghaus oder Wieselburger. Die Weizenbiermarke Edelweiss, die alkoholfreie Marke Schlossgold und die Biere der Spezialitäten-Manufaktur Hofbräu Kaltenhausen runden das Sortiment ab. 2.400 Mitarbeiter in ganz Österreich sorgen dafür, dass rund 49.000 Kunden und Millionen Bierliebhaber im ganzen Land mit Bier versorgt werden. Dass die Brau Union Österreich dabei auf beste Rohstoffe, höchste Qualität und nachhaltige Produktion – sowohl im Umwelt- als auch im gesellschaftlichen Bereich – setzt, versteht sich von selbst. Dafür wurde die Brau Union Österreich mit dem Prädikat „GREEN BRAND“ ausgezeichnet. Seit 2003 ist die Brau Union Österreich Teil der internationalen Heineken-Familie.

Über respACT
respACT – austrian business council for sustainable development ist Österreichs führende Unternehmensplattform zu Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltiger Entwicklung. Der Verein unterstützt seine zurzeit rund 300 Mitgliedsunternehmen dabei, ökologische und soziale Ziele ökonomisch und eigenverantwortlich zu erreichen. www.respact.at
Seit 2004 fungiert respACT als Koordinierungsstelle des Global Compact Netzwerkes Österreich

    Brau Union Österreich AG

    Poschacherstraße 35, 4020 Linz
    Österreich
    +43 732 6979-0
    [email protected]brauunion.com
    www.brauunion.at

    Details

    respACT

    Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
    Österreich
    +43 1 710107-70

    Details


    < Zurück zur Übersicht