< Zurück zur Übersicht

v.l.n.r.: Doug McClenahan, IEA SHC Programme, CanmetENERGY, Kanada; Rudolf Führer, Brau Union Österreich; Ken Guthrie, Chairman des IEA SHC Programme, Australien; Andreas Werner, Brauerei Göss; Werner Weiss, AEE INTEC; Christoph Brunner, AEE INTEC (Foto: Eva Augsten)

IEA SHC Solar Award: Brau Union Österreich holt Auszeichnung für Nutzung von Solarenergie

09. Juni 2016 | 16:03 Autor: Brau Union Österreich, Oberösterreich

Linz (A) In der Brauerei Göss hat man sich dazu entschieden, erneuerbare Energien in allen Prozessen zu nützen. So sollten für die Energieversorgung nur erneuerbare Energieträger eingesetzt und dadurch die fossilen CO2-Emissionen im gesamten Brauereiprozess auf null reduziert werden.

Mit Strom aus Wasserkraft, Biomasse-Fernwärme, Solarthermie und erneuerbarer Energie aus der neu errichteten Biertrebervergärungsanlage der Firma BDI – BioEnergy International hat man dieses Ziel nun erreicht und kann somit das liebste Bier der Österreicher seit Oktober zur Gänze CO2-neutral brauen. Insbesondere für die Verwendung von Solarenergie – immerhin verfügt die Brauerei über eine rund 1.500 Quadratmeter große Solaranlage – wurde die Brauerei nun mit einem Award ausgezeichnet, den Braumeister Andreas Werner im Rahmen einer Zeremonie bei der internationalen Konferenz SOLAR 2016 am 8. Juni in Gleisdorf entgegennahm.

Weltweiter Vorreiter, mehrfach ausgezeichnet: Fakten zur weltweit ersten „Grünen Großbrauerei“
„Unser finales Ziel war die Umwandlung der Brauerei Göss in einen gänzlich CO2-neutralen Betrieb – dieses Ziel wurde mit der Eröffnung der Biertrebervergärungsanlage erreicht. Aber auch die Solaranlage war ein sehr wichtiger Meilenstein auf diesem Weg – im September 2013 eröffnet, trägt sie seither einen guten Teil umweltfreundliche Energie bei – die wir im Sudhaus benötigen. Wir freuen uns, dass diese Bemühung nun auch international anerkannt wird und sind sehr stolz auf den Award“, freut sich Braumeister Andreas Werner.

Die Initiativen der Brauerei Göss in diesem Bereich sind vielfältig: Rund 40 Prozent des Wärmebedarfs der Brauerei werden aus der Abwärme des benachbarten Holzverarbeitungsbetriebs Mayr-Melnhof gedeckt, 90 Prozent der während des Brauprozesses entstehenden Abwärme werden genutzt, um damit Wasser aufzuheizen. Außerdem wird ein neuartiges Kochsystem während des Brauprozesses verwendet, das dabei hilft, Strom und Wasser zu sparen. Durch die Biertrebervergärungsanlage, die im Oktober eröffnet wurde, wird fossiles Erdgas ersetzt. Die aus den Reststoffen der Brauerei erzeugte Energie wird in der Brauerei zur Dampferzeugung verwendet und Überschussgas in elektrischen Strom umgewandelt. Zusätzlich wird der Gärrückstand, ein Nebenprodukt der Biertrebervergärungsanlage, als hochwertiger Dünger verwendet.

Die Grüne Brauerei Göss war aber auch erst kürzlich ein gewichtiges Argument, dass die Brau Union Österreich im Mai 2016 mit dem Energy Globe Styria 2016 geehrt wurde – sowie generell für das Ziel, die österreichische Bierkultur nach sozialen und ökologischen Kriterien zu gestalten. Ganz aktuell im Juni konnte die Brau Union Österreich sich dafür auch für den österreichischen Gesamtsieg beim Energy Globe freuen.

Nachhaltigkeit wird bei der Brau Union Österreich groß geschrieben

Die Brau Union Österreich hat es sich zum Ziel gesetzt, die beste Bierkultur für die Zukunft zu schaffen und die österreichische Bierkultur nach sozialen und ökologischen Herausforderungen zu gestalten. Über 5,0 Mio. HL Bier setzt die Brau Union Österreich in einem Jahr ab – mit vierzehn führenden Biermarken, über 100 Biersorten und laufenden Innovationen. Zusätzlich vertreibt die Brau Union Österreich seit April 2015 die Cider-Marke Strongbow in Österreich. Das Unternehmen steht sowohl für internationale Premium-Brands wie Heineken, Desperados und Affligem, als auch für nationale Top-Marken wie Gösser oder Zipfer und für regionale Marken wie Puntigamer, Kaiser, Schwechater, Schladminger, Reininghaus oder Wieselburger. Die Weizenbiermarke Edelweiss, die alkoholfreie Marke Schlossgold und die Biere der Spezialitäten-Manufaktur Hofbräu Kaltenhausen runden das Sortiment ab. 2.200 Mitarbeiter in ganz Österreich sorgen dafür, dass rund 49.000 Kunden und 5 Mio. Bierliebhaber im ganzen Land mit Bier versorgt werden. Dass die Brau Union Österreich dabei auf beste Rohstoffe, höchste Qualität und nachhaltige Produktion – sowohl im Umwelt- als auch im gesellschaftlichen Bereich – setzt, versteht sich von selbst. Dafür wurde die Brau Union Österreich mit dem Prädikat „GREEN BRAND“ ausgezeichnet. Seit 2003 ist die Brau Union Österreich Teil der internationalen Heineken-Familie

  • Andreas Werner bedankt sich für die Auszeichnung (Foto: Eva Augsten)
    uploads/pics/IEA_SHC_Solar_Award_-_Brau_Union_OEsterreich_holt_Auszeichnung_fuer_Nutzung_von_Solarenergie__1_.jpg

Brau Union Österreich AG

Poschacherstraße 35, 4020 Linz, Österreich
+43 732 6979-0
office@brauunion.com
www.brauunion.at

Details


< Zurück zur Übersicht