< Zurück zur Übersicht

In der Brauerei Schwechat entsteht die Abwärme beim Brauprozess und wird zum Heizen von 900 Wohnungen genutzt.

Heizen mit Bier für den TRIGOS nominiert

09. Juli 2020 | 10:20 Autor: Brau Union Startseite, Oberösterreich

Linz/Schwechat (A) Das innovative Abwärmeprojekt der Brauerei Schwechat vor den Toren Wiens ist unter den Anwärtern für Österreichs wichtigsten Nachhaltigkeitspreis. Der TRIGOS ist die renommierteste Auszeichnung für verantwortungsvolles Wirtschaften in Österreich. 2020 nominierte die bundesweite Expertenjury 18 Unternehmen der 166 Einreichungen aus ganz Österreich. Bereits zum 17. Mal werden nachhaltige Innovationen in der österreichischen Wirtschaft prämiert und vor den Vorhang geholt. So wie das Abwärmeprojekt Schwechat der Brau Union Österreich in der Kategorie „Klimaschutz“.

„Brauprozesse weisen einen hohen Energie- und Wärmebedarf auf. Zur Nutzung der Abwärme, die aus der Kühlung der Gär- und Lagertanks anfällt, werden in der Nähe der Brauerei Schwechat 900 Wohnungen versorgt. Die Brau Union Österreich schafft mit diesem Vorzeigeprojekt eine energieeffiziente Lösung zur nachhaltigen Wärmeversorgung und der damit verbundenen CO2-Reduktion. Die Jury hebt hervor, dass dieses Projekt Vorreiter für andere Industriebranchen sein kann. Die Brau Union Österreich überzeugt mit dieser Initiative zur Abwärmenutzung im Rahmen seines Unternehmensengagements für mehr Nachhaltigkeit und Verantwortung“, so lautet die Jurybegründung zur Nominierung.

Für die Mieter der 900 Wohnungen vor den Toren Wiens, am alten Brauereigelände der Brauerei Schwechat, ist die Umsetzung dieses Projektes schon jetzt ein Gewinn. „Die Wohnungen werden mittels einer Wärmepumpe mit der Abwärme aus dem Brauprozess der nahegelegenen Brauerei Schwechat für Heizzwecke und Warmwasser versorgt. Durch dieses innovative Energieversorgungskonzept, das die Brau Union Österreich in Kooperation mit der EVN verwirklicht hat, werden regionale Ressourcen genutzt und pro Jahr rund 800 Tonnen CO2 eingespart“, erklärt Gabriela Maria Straka, Leitung Unternehmenskommunikation & CSR der Brau Union Österreich.
Am 16. September wird im Rahmen der TRIGOS-Gala in Wien bekannt, ob das Projekt gewonnen hat. Eines steht aber schon jetzt fest: der Gewinn für den Klimaschutz ist garantiert.

Über die Brau Union Österreich
Über 5,0 Mio. HL Bier setzt die Brau Union Österreich in einem Jahr ab – mit achtzehn führenden Biermarken, über 100 Biersorten und laufenden Innovationen. Das Unternehmen steht sowohl für Internationale Premium-Brands wie Heineken, Desperados, Sol und die Cider-Marken Strongbow und Stibitzer, österreichweit verbreitete Top-Marken wie Gösser, Schwechater, die Weizenbiermarke Edelweiss, das alkoholfreie Schlossgold und die Biere der Spezialitäten-Manufaktur Hofbräu Kaltenhausen sowie Marken mit starker regionaler Bedeutung wie Zipfer, Puntigamer, Wieselburger, Kaiser, Schladminger, Reininghaus, Linzer Bier, Villacher, Schleppe und Piestinger. 2.700 Mitarbeiter in ganz Österreich sorgen dafür, dass rund 49.000 Kunden und Millionen Bierliebhaber im ganzen Land mit Bier versorgt werden. Dass die Brau Union Österreich dabei auf beste Rohstoffe, höchste Qualität und nachhaltige Produktion – sowohl im Umwelt- als auch im gesellschaftlichen Bereich – setzt, versteht sich von selbst. Dafür wurde die Brau Union Österreich mit dem Prädikat „GREEN BRAND“ ausgezeichnet. Seit 2003 ist die Brau Union Österreich Teil der internationalen Heineken-Familie.

  • Bei einem Tag der offenen Tür im Oktober 2019 erhielten Anrainer und Interessierte Einblick in das Energieversorgungskonzept von EVN und Brau Union Österreich.
    uploads/pics/Bei_einem_Tag_der_offenen_Tuer_im_Oktober_2019_erhielten_Anrainer_und_Interessierte_Einblick_in_das_Energieversorgungskonzept_von_EVN_und_Brau_Union_OEsterreich.jpg

Brau Union Österreich AG

Poschacherstraße 35, 4020 Linz
Österreich
+43 732 6979-0
[email protected]brauunion.com
www.brauunion.at

Details


< Zurück zur Übersicht