< Zurück zur Übersicht

Dr. Klaus Richter, Chief Pocurement Officer (l.) und Frank Martin, SVP Aerostructure Procurement (r.) von Airbus überreichten im Rahmen der Airbus Global Supplier Conference den „Airbus Innovation Award“ an Robert Machtlinger, CEO von FACC. (Foto: Airbus/G. Fraysse/master films)

FACC erhielt von Airbus einen “Innovation Award”

14. Oktober 2019 | 08:53 Autor: FACC Startseite, Oberösterreich

Ried im Innkreis (A) Innovation ist seit ihrer Gründung vor 30 Jahren fest in der DNA von FACC verankert, zahlreiche nationale und internationale Preise bestätigen die Technologieführerschaft des global tätigen Aerospace-Konzerns. Vor kurzem erhielt das Unternehmen für seine Innovationskraft bei der Entwicklung einer neuen Flügelgeneration eine ganz besondere Anerkennung: Airbus zeichnete FACC mit dem „Innovation Award“ aus.

Der „Innovation Award“ wurde FACC letzte Woche im Rahmen der Airbus Global Supplier Conference von Dr. Klaus Richter, Chief Procurement Officer von Airbus, überreicht. „Es freut mich ganz besonders, dass unsere Innovationskraft mit dem ‚Airbus Innovation Award‘ ausgezeichnet worden ist“, zeigte sich Robert Machtlinger, CEO von FACC, stolz über den Erhalt des Awards. „Großer Dank gilt meinem engagierten Team. In einer sehr kurz angesetzten Entwicklungszeit hat es in enger Zusammenarbeit mit den Airbus Teams eine technisch und qualitativ hochwertige Lösung und damit eine neue Architektur eines Composite-Flügels entwickelt, der die Ökoeffizienz und Betriebsleistung von Flugzeugen der nächsten Generation verbessern wird.“

Wing of Tomorrow: Höchste Performance bei maximaler Effizienz und Qualität in der Fertigung
FACC erhielt den „Airbus Innovation Award“ für die herausragende Innovationsleistung bei der Entwicklung einer Hauptkomponente für das „Airbus Wing of Tomorrow“-Projekt. Ein zentraler Anspruch des gemeinsamen Forschungsprojektes ist es, einen Composite-Flugzeugflügel zu entwickeln, der trotz maximaler Fertigungseffizienz (schneller, einfacher und kostengünstiger) eine maximale Performance in der Tragflügeltechnologie ermöglicht. Ziel der Zusammenarbeit ist das Erarbeiten und die Integration neuer Produktionstechnologien für den Flügel von Schmalrumpfflugzeugen unter Einbeziehung neuer Materialien und Prozesse, die eine automatisierte Serienfertigung in hohen Stückzahlen ermöglicht.

Die neuen Flugzeugkomponenten müssen zahlreiche Anforderungen, wie einen hohen Reifegrad in der Produktion, die Reduktion von Kosten und eine hohe Ratenfähigkeit, erfüllen. FACC hat dazu drei Demonstratoren für wesentliche Teile eines Flügelkastens (Wing Box Lower Cover) entwickelt. „Das Projekt ‚Wing of Tomorrow‘ hat eine große strategische Bedeutung für FACC. Es ermöglicht uns, das Forschungsnetzwerk mit Airbus und Partnerunternehmen weiter auszubauen“, betonte Christoph Schöndorfer, Head of Innovation bei FACC. Andreas Furthmayr, Vice President Aerostructures, ergänzte: „Im Segment Aerostructures legen wir neben den Parametern Gewicht und Funktion großes Augenmerk auf eine kosteneffiziente und hochautomatisierbare Bauteilproduktion. Mit unseren Erfahrungen, die wir bei der Entwicklung und Herstellung der Flügelbeplankung gewonnen haben, können wir in ein neues Produktsegment vordringen und damit unser Portfolio erweitern.“

    FACC AG

    Fischerstraße 9, 4910 Ried im Innkreis
    Österreich
    +43 59 616-0
    [email protected]facc.com
    www.facc.com

    Details


    < Zurück zur Übersicht